Sinnlose Depressionsforschung: Schwimmen bis zur Verzweiflung

  • PETA Deutschland e. V.



    SINNLOSE DEPRESSIONSFORSCHUNG:

    SCHWIMMEN BIS ZUR VERZWEIFLUNG


    Die Pharmakonzerne

    Bristol-Myers Squibb, Eli Lilly und Pfizer

    führen aktuell den völlig veralteten "Forced Swim Test" durch.

    Hierbei werden

    Mäuse, Ratten, Meerschweinchen, Hamster oder Rennmäuse

    in ein mit Wasser gefülltes Behältnis gesetzt,

    aus dem sie nicht entkommen können.

    Fordern Sie die Unternehmen mit Ihrer Unterschrift dazu auf,

    die grausamen und nutzlosen Versuche einzustellen.


    PETITION UNTERZEICHNEN



    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • PETA Deutschland e. V.


    BLOG * TIERVERSUCHE


    Erfolg!

    Dank PETA USA stellt Johnson & Johnson den Forced Swim Test ein


    März, 2019



    Tolle Neuigkeiten:

    Der Pharmariese Johnson & Johnson hat nach Gesprächen mit PETA USA eine lebensrettende Zusage erteilt.

    In Zukunft wird das Unternehmen den grausamen Forced Swim Test weder selbst durchführen,

    noch wird es entsprechende Tierversuche finanzieren.

    Bei dem erzwungenen Schwimmtest

    werden Mäuse oder andere Kleintiere in einen Wasserbehälter gesetzt

    und müssen bis zur Verzweiflung schwimmen, wenn sie nicht ertrinken wollen.


    Sowohl Johnson & Johnson als auch seine Tochtergesellschaft Janssen

    haben in den letzten Jahren Dokumente über die Durchführung dieser völlig sinnlosen Tierquälerei veröffentlicht.

    Die jetzt erfolgte Ankündigung signalisiert das Ende des Tierleids in diesen unsinnigen Tests.


    Johnson & Johnson hat mit dem Ende des Forced Swim Tests die richtige Entscheidung getroffen,

    denn das Experiment ist nicht nur wissenschaftlich nutzlos, sondern auch unsagbar grausam.


    Im Dezember 2018 hatte sich bereits AbbVie als erstes Pharmaunternehmen öffentlich gegen den Versuch ausgesprochen.

    Nachdem PETA USA das Unternehmen dazu aufgefordert hatte, erfolgte die Zusage,

    den Test in Zukunft nicht mehr durchzuführen bzw. zu finanzieren.

    Auf der Website des Unternehmens ist zu lesen,

    dass der Forced Swim Test derzeit nicht durchgeführt wird,

    eine Durchführung in Zukunft nicht geplant ist

    und entsprechende Versuche auch nicht finanziert werden.


    Was Sie tun können


    Bitten Sie weitere Unternehmen,

    diesen wegweisenden Beispielen zu folgen.

    Fordern Sie mit uns die Pharmahersteller

    Bristol-Myers Squibb,

    Eli Lilly

    und

    Pfizer

    auf,

    den Forced Swim Test einzustellen.


    PETITION JETZT UNTERSCHREIBEN

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • PETA Deutschland e. V.



    JETZT HELFEN


    Hallo ...,


    Anfang des Monats konnten wir einen großen Erfolg im Bereich Tierversuche erzielen:

    Der Schweizer Konzern Roche,

    der zu den zehn größten Pharmaunternehmen der Welt gehört,

    stellt den grausamen Forced Swim Test noch in diesem Jahr ein.

    Dieser Durchbruch erfolgte nach der Kontaktaufnahme von

    PETA USA, PETA Schweiz und PETA Deutschland

    mit dem Unternehmen.


    Somit wird künftig vielen Mäusen, Ratten und anderen Kleintieren großes Leid erspart,

    die bislang bei diesem Test in ein Behältnis mit Wasser gesetzt werden,

    aus dem sie nicht entfliehen können.

    Sie müssen darin verzweifelt schwimmen, um nicht zu ertrinken.

    Mit seiner Entscheidung folgt Roche dem wegweisenden Beispiel von

    Johnson & Johnson sowie AbbVie,

    die diese unwissenschaftlichen Tests bereits eingestellt haben.


    Daneben konnten wir in den letzten Wochen mit Ihrer Unterstützung viele weitere bedeutende Erfolge erzielen.

    Jeder Schritt ist wichtig!

    Herzlichen Dank für Ihr Engagement.


    Mit freundlichen Grüßen

    Harald Ullmann

    Vorstand

    PETA Deutschland e. V.




    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • PETA Deutschland e. V.




    Boehringer Ingelheim stellt den Forced Swim Test ein


    Schon wieder ein großer Sieg für kleine Tiere:

    Nach der Kontaktaufnahme durch PETA Deutschland

    und die Wissenschaftler von PETA USA

    entschied sich nun auch der deutsche Pharma-Riese Boehringer Ingelheim,

    den qualvollen Forced Swim Test zu beenden.

    Somit reiht sich Boehringer Ingelheim in die Reihe anderer Pharmaunternehmen wie

    Roche, Johnson & Johnson und AbbVie

    ein.


    Weiterlesen ...

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • PETA Deutschland e. V.


    PFizer verbannt

    Forced Swim Test




    Hallo ...,


    Tiere können genau wie wir Schmerz und Angst empfinden.

    Dennoch gibt es grundlegende Unterschiede in der Physiologie von Mensch und Tier,

    wodurch Ergebnisse aus Tierversuchen nur selten

    von Relevanz für unsere Gesundheit sind.

    Trotzdem leiden jährlich 11,5 Millionen Tiere in Europa unter grausamen Experimenten.


    Umso erfreulicher ist es,

    dass nun auch Pfizer,

    das drittgrößte Pharma-Unternehmen der Welt,

    zusicherte,

    den sogenannten Forced Swim Test

    nie wieder durchzuführen oder zu finanzieren.

    Diese Entscheidung fiel nach beinahe einem Jahr Einsatz von PETA USA,

    unter anderem mit Unterstützung von PETA Deutschland.

    Bei diesem Test werden Tiere gezwungen,

    in einem mit Wasser gefüllten Behältnis

    gegen das Ertrinken anzuschwimmen.

    Panisch versuchen sie,

    aus dem Behältnis zu fliehen,

    bis sie irgendwann aufgeben und nur noch treiben.

    Bereits elf Pharmakonzerne konnten wir überzeugen

    und somit vielen Tieren Leid ersparen!


    Unterstützen Sie uns dabei,

    auch weitere Pharmakonzerne von der Durchführung dieser Tests abzubringen,

    und

    unterschreiben Sie bitte unsere Petition

    an Bristol-Meyer Squibb und Eli Lilly.


    Jetzt unterschreiben


    Vielen Dank, dass Sie den Tieren heute helfen.


    Mit freundlichen Grüßen

    Harald Ullmann

    Vorstand

    PETA Deutschland e. V.

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)