Beiträge von HeidrunS

    change.org


    vereinzelt e. V. hat gerade ein Update zur Petition

    "Kastenstand-Ausstieg für arme Schweine: Sofort!"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION



    Bundesratsinitiative vom Minister Backhaus erfolgreich gestartet


    "Seuchen und Brände begleiten die Menschheitsgeschichte seit eh und je.

    Die Vorsorge dagegen wird immer effektiver aber auch notwendiger

    und hat den erreichten Stand der Tierhaltung erst ermöglicht.

    Die aktuelle Bedrohung der Tierhaltungen durch Tierseuchen

    und Stallbrände der jüngsten Vergangenheit machen jedoch deutlich,

    dass bei einem Versagen von Schutzkonzepten katastrophale Tier- und ...


    Vollständiges Update lesen

    EXTREM

    NEWS


    Vier Neuzugänge für die Europäische Masthuhn-Initiative


    Freigeschaltet am 07.05.2021 um 11:58 durch Sanjo Babić


    Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt

    freut sich über weitere vier Neuzugänge

    aus dem April für die Europäische Masthuhn-Initiative:

    Die Studierendenwerke Augsburg und Siegen

    sowie die Gastro-Konzepte der Gastro Constulting

    werden künftig ausschließlich Fleisch von Hühnern verwenden,

    das die Tierschutzkriterien der Initiative erfüllt.


    Weiter ...  


    change.org   


    Welttierschutzgesellschaft (WTG e. V.) hat gerade ein Update zur Petition

    "Schützt die Esel!"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION



    Via change.org:

    Welteseltag - Beweist Eseln Eure Liebe


    Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,


    wie Ihr wisst,

    bringt seit einigen Jahren der weltweit florierende Eselhauthandel

    zur Herstellung von Ejiao,

    einem vermeintlichen Heilmittel aus der traditionellen chinesischen Medizin,

    das ohnehin oft leidvolle Leben der Esel noch zusätzlich in Gefahr.

    Denn in vielen der Regionen und Ländern weltweit

    sind es zudem die schlechte Versorgung, der Mangel an ...


    Vollständiges Update lesen

    change.org


    Anja & Marco Warstat hat gerade ein Update zur Petition

    "Böllerverbot auf allen Gebieten mit Weidetierhaltung ausweiten!"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION



    BÜRGERUMFRAGE:

    für oder gegen ein generelles Böllerverbot aussprechen.


    Die Stadt Jever will den Bürgerinnen und Bürgern die Chance geben,

    über die Zukunft des Silvesterfeuerwerks abzustimmen;

    zugleich können sie Vorschläge und Kritik melden.

    Bürgermeister Jan Edo Albers will damit die Bürgerbeteiligung vorantreiben.


    Erstmals wird ein Thema der Bürgerbeteiligung in Jever digital diskutiert:

    Mit dem Tool "Bürgertipps" auf der Homepage Jevers

    können Bürger ihre ...


    Vollständiges Update lesen  


    change.org


    Sarah Wiener und die Deutsche Umwelthilfe e. V. hat gerade ein Update zur Petition

    "Stoppt das Bienensterben!

    Wir brauchen eine andere Art von Landwirtschaft!"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION



    Nach dem Verbot ist vor dem Verbot -

    Zulassung von weiteren giftigen Wirkstoffen auf EU-Ebene droht


    Liebe Unterstützer*innen,


    jüngst erreichten uns gute und schlechte Nachrichten:

    Das heutige Urteil des Europäischen Gerichtshofs

    bestätigt das Verwendungsverbot dreier insektenschädlicher Pestizide

    aus der Gruppe der Neonikotinoide.

    Damit ist der Chemie-Gigant Bayer

    mit seiner Klage gegen das Verbot von 2019 gescheitert.

    Wir begrüßen das Urteil

    als positives Signal für den Insektenschutz und ...


    Vollständiges Update lesen

    change.org   


    Gero Leson und die Deutsche Umwelthilfe hat gerade ein Update zur Petition

    "Stoppt Blutdiesel"

    Regenwald raus aus dem Tank."

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION



    Entscheidung der Bundesregierung steht bevor!

    Unterstützt uns!


    Liebe Unterstützer*innen,


    unser Kampf gegen Palmöl im deutschen Diesel

    geht in die entscheidende Phase.

    In diesen Wochen entscheidet die Bundesregierung,

    wie sie den Einsatz von Agrokraftstoffen künftig fördern will.

    Dank Eurer Unterstützung konnten wir auf EU Ebene

    das Verbot von Palmöl bis 2030 erreichen.

    Nun wollen wir dafür sorgen,

    dass sich deutsche Autobauer nicht an der Zapfsäule an der ...


    Vollständiges Update lesen  


    Albert Schweitzer Stiftung

    für unsere Mitwelt



    Qualfleisch bei Supermärkten und Discountern


    Hühner in der Mast leiden extrem.

    Doch viele Supermärkte weigern sich,

    ihre Tierschutzstandards anzuheben.

    Wir nehmen das nicht hin.


    Mehr ...

    change.org


    Daniel Peller hat gerade ein Update zur Petition

    "Freiheit für Foxi! -

    Gegen Jagdhundeausbildung an lebenden Füchsen"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION



    Ihre Unterschrift gegen die Fuchsjagd!


    Liebe Tierfreunde,


    erst vor wenigen Tagen bekam ich wieder eines dieser unsäglichen Bilder

    von acht toten Fuchswelpen -

    von Hunden aus dem Fuchsbau gezerrt,

    von Jägern erschlagen.


    Wir wollen, dass nicht nur das Töten der Fuchswelpen ein Ende hat,

    sondern dass nach dem Vorbild Luxemburgs

    die ganze Fuchsjagd auch in Deutschland eingestellt wird.

    In Luxemburg hat der Fuchs seit 2015 eine ganzjährige ...


    Vollständiges Update lesen  


    change.org


    Wildtierschutz Deutschland e. V. hat gerade ein Update zur Petition

    "Füchse - Vögel - Haustiere:

    Keine Jagd ohne vernünftigen Grund!"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION



    Fuchsjäger siind Tierquäler -

    lassen Sie uns das beenden!


    Liebe Tierfreunde, Unterstützer dieser wichtigen Petition!


    In Luxemburg wird der Rotfuchs seit 2015 nicht mehr bejagt,

    so wie in vielen deutschen Nationalparks

    und seit 1974 im Kanton Genf in der Schweiz.

    Aus gutem Grund:

    Die Selbstregulierung der Fuchsbestände funktioniert.

    Auch ohne die Jagd nimmt die Zahl der Füchse nicht überhand.


    Bei uns dagegen töten Jäger seit April die Fuchswelpen ...


    Vollständiges Update lesen  


    change.org


    Brigitte Sommer hat gerade ein Update zur Petition

    "Der Wolf gehört zu Deutschland!!!"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION



    Gute Nachricht aus NRW -

    Wölfin Gloria darf nicht abgeschossen werden


    Liebe Wolfsfreundinnen und Wolfsfreunde,


    eine gute Nachricht aus NRW -

    Schäfer Opriel ist heute auch in in der Hauptverhandlung

    vor dem Verwaltungsgericht in Düsseldorf gescheitert.

    Weder muss Wölfin Gloria umgesiedelt werden,

    noch darf sie abgeschossen werden.

    Es seien keine ernsten Schäden zu erwarten,

    hieß es u. a. in der Urteilsbegründung.

    Außerdem hätte er wohl die Schutzmaßnahmen oft nicht ...


    Vollständiges Update lesen

    change.org


    Bürgerinitiative "Seenland in Bürgerhand" hat gerade ein Update zur Petition

    "Rettet den MUNA-Wald -

    Naturnahen Klimawald erhalten statt Rodung für Ferienpark"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION



    DEMO am 12.05. - Seid dabei!


    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,


    am Mittwoch 12.05.2021 findet die Vorstellung

    des Center Parcs Projekts im Bezirkstagausschuss statt.

    Aus diesem Anlass werden viele Politiker vor Ort sein.


    Seid deshalb bei der

    Demonstration und Kundgebung

    "Gemeinsam für den Erhalt des MUNA Waldes"

    in Triesdorf mit dabei!

    FÜR den Erhalt unserer NATUR & für Selbstbestimmung -

    gegen den Verkauf an ...


    Vollständiges Update lesen

    NABU


    Video: Zehn Jahre für plastikfreie Meere

    NABU feiert 10-jähriges Jubiläum "Meere ohne Plastik"


    Foto: NABU


    Seit zehn Jahren kämpft der NABU mit dem Projekt

    "Meere ohne Plastik"

    gegen die zunehmende Müllflut in Nord- und Ostsee.

    Mit einer Aktionswoche vom 5. bis 11. Mai

    feiert der NABU dieses Jubiläum und ruft dazu auf,

    mehr für müllfreie Meere zu tun.

    Einfach mal reinschauen!


    Mehr

    NABU



    Hallo ...,


    vermüllte Strände, tote Wasservögel mit Plastik im Magen, Geisternetze,

    in denen Robben qualvoll verenden, Mikroplastik in Fischen und Muscheln -

    die Ursache für dieses riesige Problem ist unser Wohlstandsmüll.

    Seit zehn Jahren kämpft der NABU nun schon mit dem Projekt

    "Meere ohne Plastik"

    gegen die zunehmende Müllflut in Nord- und Ostsee

    und feiert dieses Jubiläum mit einer Aktionswoche vom 5. bis 11. Mai.


    Durch die Umweltbildung und Information, aber auch ganz praktisch mit hunderten Reinigungsaktionen

    hat das Projekt entscheidend dazu beigetragen,

    dass unsere Gesellschaft die drohende Gefahr zunehmend ernster nimmt.


    Mehr zu "Meere ohne Plastik"


    Den vorhandenen Plastikmüll aus dem Meer zu holen, ist die eine Aufgabe.

    Dafür zu sorgen, dass er dort gar nicht erst hin gelangt, die andere

    und noch viel wichtigere.

    Denn eins ist klar:

    Die Lösungen für das Plastikproblem im Meer liegen an Land,

    in der Abfall- und Kreislaufwirtschaft, im Produktdisgn und dem eigenen Konsumverhalten.


    Mit Müllvermeidung und unseren Kaufentscheidungen

    können auch wir als Verbraucher*innen auf diesen Prozess sehr großen Einfluss nehmen.

    Für plastikfreie Meere!


    Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.


    Ihre Stephanie Palapies

    Onlineredakteurin

    W T G

    Welttierschutzgesellschaft e. V.


    TIERÄRZTE WELTWEIT



    Insbesondere in den abgelegenen Regionen in Ländern wie

    Malawi, Tansania, Gambia und Uganda

    ist die tiermedizinische Versorgung meist ungenügend.

    Mit demm Programm

    TIERÄRZTE WELTWEIT

    und zusammen mit der Welttierschutzstiftung

    setzen wir auf Nachhaltigkeit

    und bilden tiermedizinisches Fachpersonal für Tierschutzaspekte aus

    oder weiter.


    Mehr erfahren  


    W T G

    Welttierschutzgesellschaft e. V.


    Syrien



    Im bis heute kriegsgeplagten Idlib

    haben wir ein kleines Refugium für Tiere ermöglicht.

    Auch Esel gehören zu den Patienten

    von Tierarzt Dr. Youssef und seinen Assistenten,

    die sowohl durch mobile Einsätze

    als auch eine stationäre Klinik

    rund um die Uhr im Einsatz sind.


    Mehr erfahren  


    W T G

    Welttierschutzgesellschaft e. V.


    Tansania



    Nach zahlreichen Soforthilfen

    zum Schutz der Tiere vor Diebstählen

    sowie zuletzt zur Versorgung

    hunderter sich selbst überlassener Tiere

    rund um das Schlachthaus in Shinyanga

    sind wir laufend mit zwei Partnern in Tansania im Einsatz:

    Wir schützen die Esel in den Dörfern

    und versorgen sie tiermedizinisch

    und stellen ihr Wohl unter anderem

    auf den hiesigen Tiermärkten sicher.


    Mehr erfahren

    W T G

    Welttierschutzgesellschaft e. V.


    Kenia



    Um der Nachfrage nach Eselshaut

    zur Herstellung von Ejiao gerecht zu werden,

    wurden einige Schwellen- und Entwicklungsländer,

    die eine hohe Eselpopulation aufweisen,

    als neue Märkte erschlossen.

    Vor diesem Hintergrund werden mehrere hundert Esel,

    darunter zahlreiche aus den Dörfern gestohlen,

    täglich über die Grenze Äthiopiens und Tansanias nach Kenia verschafft,

    um in einem der vier Esel-Schlachthäuser geschlachtet zu werden.

    Wir sind aktiv,

    um den grenzüberschreitenden Handel einzudämmen.


    Mehr erfahren

    W T G

    Welttierschutzgesellschaft e. V.


    Indien



    Durch die regelmäßigen Kliniken in Südindien

    können wir nachhaltige Verbesserungen im Leben der Tiere erwirken.

    So weisen Esel in den von uns besuchten Regionen

    heute kaum noch Verletzungen

    wie aufgeschnittene Nüstern und Brandwunden auf.

    Durch die Informationsarbeit gehören die einst

    traditionell verankerten Maßnahmen der Vergangenheit an.

    Damit das so bleibt,

    hält unser Einsatz auch in Krisenzeiten wie dieser an,

    in der die Corona-Infektionslage im Land so dramatisch ist wie kaum anderswo.


    Mehr erfahren  


    W T G

    Welttierschutzgesellschaft e. V.



    Liebe/r ...,


    Esel sind störrisch, faul und dumm? Von wegen. Die gemeinhin nachgesagten Eigenschaften von Eseln sind weder schmeichelhaft noch wahr. Genau das Gegenteil ist der Fall. Esel sind loyale Partner, treue Freunde und wahre Multitalente.


    Rund um den Welteseltag am 8. Mai wollen wir die bemerkenswerten Tiere ins Rampenlicht rücken - mit unserer Liebeserklärung an die Esel weltweit, die Sie hier lesen können: https://welttierschutz.org/der-esel-das-unterschaetzte-multitalent/



    Doch mit dem Wissen um ihr bewundernswertes Wesen und ihre selbstlose Treue, trifft besonders schwer, dass der Alltag vieler Esel weltweit von Leid geprägt ist:


    So sind es in vielen ärmeren Regionen und Ländern vor allem die schlechte Versorgung, der Mangel an tiermedizinischen Behandlungen oder die Unwissenheit um die richtige Haltung, die massive Tierschutzprobleme zur Folge haben. Hinzu kommt seit einigen Jahren der weltweit florierende Eselhauthandel zur Herstellung von Ejiao, einem vermeintlichen Heilmittel aus der traditionellen chinesischen Medizin, der das ohnehin oft leidvolle Leben der Esel noch zusätzlich in Gefahr bringt. Und auch von großen Katastrophen bleiben die Tiere nicht verschont: In Kriegsgebieten wie Syrien oder Ländern wie Indien und Tansania, die von der Corona-Pandemie oder der Klimakrise geplagt sind, stellt die vorherrschende Not Tierschutzmaßnahmen vor immer neue Herausforderungen.


    Doch wo ein Wille, da ein Weg -- würde wohl auch ein Esel mit seiner Hartnäckigkeit und Verlässlichkeit sagen: Wir von der Welttierschutzgesellschaft sind mit unseren Partnern weltweit unermüdlich im Einsatz, um den Tieren Hilfe zu leisten. Und so vielfältig die Problematiken, die das Wohl der Esel weltweit gefährden, so unterschiedlich sind unsere Maßnahmen.


    Liebe/r ..., nutzen Sie bitte mit uns die Gelegenheit des Welteseltages und schenken auch Sie den Eseln weltweit Ihre Aufmerksamkeit. Informieren Sie sich über die Hintergründe unserer Bemühungen und helfen Sie, wenn es Ihnen möglich ist: >>Schon mit 5 Euro im Monat machen Sie den Tieren als Fördermitglied die schönste Liebeserklärung und sichern unsere oft lebensrettenden Einsätze für Tiere wie Esel weltweit.


    Danke für Ihre Eselliebe!

    Ihr Team der Welttierschutzgesellschaft