Beiträge von HeidrunS

    change.org


    Welttierschutzgesellschaft e. V. hat gerade ein Update zur Petition

    "Schützt die Esel!"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommendieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION



    Macht Weihnachten zum Fest für Tiere


    Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,


    nochmals großen Dank für Eure Beteiligung an dieser Petition -

    gemeinsam verschaffen wir unserer Forderung Gehör

    und können den Druck auf die Verantwortlichen erhöhen.

    Durch die Unterstützung der Menschen unter Euch,

    die uns mit einer Spende unterstützen,

    sind wir fähig,

    wichtige Schutzmaßnahmen für die Tiere zu leisten.


    Mit unserem Präventionsprojekt in...


    Vollständiges Update lesen



    PETA Deutschland e. V.



    "Egal wie der Fall ausgeht, er schreibt schon jetzt Rechtsgeschichte.

    Zum ersten Mal klagen Tiere in Deutschland ein Recht auf Schmerzfreiheit ein."

    Zitat "Zeit Online"


    Hallo ...,

    das hat es noch nie gegeben: Rund 22 Millionen männliche Ferkel reichen Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht Karlsruhe ein. Sie klagen für ihr Recht auf Freiheit von Schmerzen und Leiden, das schon heute in der deutschen Rechtsordnung verankert ist und trotzdem immer noch missachtet wird. Die betäubungslose Ferkelkastration ist weiterhin an der Tagesordnung, obwohl es längst praktizierte Alternativen gibt und ihr Ende zum 31.12.2018 bereits 2013 beschlossen wurde - die Verlängerung der Übergangsfrist bis zum 31.12.2020 verstieß in dreister Art und Weise gegen das Grundgesetz.


    Damit muss jetzt Schluss sein!


    Im Namen der Tiere reichte PETA zusammen mit der Rechtsanwältin Dr. Cornelia Ziehm Verfassungsbeschwerde ein und lässt die Ferkel dabei selbst als Beschwerdeführer auftreten. Der Rechtsbehelf geht weit über diesen Fall hinaus: Tiere müssen endlich als Rechtssubjekte anerkannt werden, damit die Tierquälerei in Deutschland ein Ende hat. ..., helfen Sie uns bei diesem Vorhaben?


    DIE ARBEIT VON PETA UNTERSTÜTZEN


    Noch bevor sie acht Tage alt sind, wird männlichen Ferkeln die Haut über dem Hodensack aufgeschnitten, um die Hoden herauszudrücken. Anschließend werden die Samenstränge durchtrennt oder abgerissen. Das alles wird meist ohne Betäubung vorgenommen. Mit der Kastration soll der sogenannte Ebergeruch verhindert werden, der jedoch nur bei 3-5 % der Mastschweine entsteht. Bitte unterstützen Sie uns noch heute mit einer Spende, damit wir weiter Druck auf die Verantwortlichen ausüben können, sodass diese schmerzhafte Praktik endlich gestoppt wird.



    Dass jeder Mensch unabhängig von Geschlecht, Alter, Intelligenz oder Hautfarbe naturgegebene Rechte hat, da ist man sich einig. Aber auch jeder Mensch, der mit einem tierischen Mitbewohner zusammenlebt, würde mit Sicherheit zustimmen, dass Tiere eine Würde haben. Das Bundesverwaltungsgericht bestätigte erst kürzlich, dass selbst sogenannte "Nutztiere" einen Eigenwert haben. Männliche Küken dürfen zum Beispiel bald nicht mehr alleine aufgrund wirtschaftlicher Interessen getötet werden. Dennoch werden Tiere, beispielsweise im Privatrecht, nicht als Personen behandelt, sondern als Objekte, auf die die für Sachen geltenden Vorschriften entsprechend angewandt werden.


    Damit zumindest ihre schon heute bestehenden Grundrechte auf Achtung ihrer Würde und Freiheit von Schmerzen und Leiden tatsächlich durchgesetzt werden können, müssen Tiere als Rechtspersonen in Gerichtsverfahren anerkannt werden. Menschen treten dort nur als ihre Vertreter auf und verleihen den tierlichen Interessen lediglich eine menschliche Stimme.


    In dieser Verfassungsbeschwerde stecken mehr als 550 Arbeitsstunden von Juristen, Agrarwissenschaftlern, Medienfachleuten und Aktivisten - bitte unterstützen Sie uns bei dieser Arbeit:


    * Durch das permanente Aufzeigen der Missstände üben wir Druck auf die Gesetzgebung aus.


    * Unsere Kampagnen bewegen die Menschen dazu, den Verzehr von tierischen Produkten zu reduzieren

    oder ganz einzustellen.


    * Wir veröffentlichen Undercover-Recherchen, die die Tierquälerei in der Lebensmittelindustrie dokumentieren.


    Unsere Rechtsabteilung legt das Fundament für diese wichtige Arbeit. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie die juristische Arbeit von PETA Deutschland mit einer Spende fördern würden.


    JETZT DEN FERKELN HELFEN


    Erst wenn die elementaren Grundrechte der Tiere in der Praxis umgesetzt werden, ist die Basis dafür geschaffen, dass die Tiere nicht mehr nach Belieben ausgebeutet und benutzt werden können, sondern als das angesehen werden, was sie tatsächlich sind: Lebewesen mit eigenen Persönlichkeiten und eigenen Bedürfnissen.


    Vielen Dank für Ihr Mitgefühl mit den Ferkeln und anderen Tieren.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. Christian Arleth

    Syndikusrechtsanwalt

    PETA Deutschland e. V.


    PS. Bitte denken Sie immer daran: Wir alle haben die Macht, diesem Missbrauch ein Ende zu setzen. Unser Einkaufszettel ist unser Stimmzettel. Auch eine Spende hilft den Ferkeln: Sie unterstützt uns dabei, unsere Bemühungen für ein Ende solcher Grausamkeiten verstärken zu können.


    JETZT HELFEN


    change.org


    Deutsches Tierschutzbüro e. V. hat gerade ein Update zur Petition

    "Tierquälerei in Schweinezucht: Täter*innen sollen verurteilt werden!"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION



    Medien berichtet über Protestaktion!


    Gestern haben wir vor der Schweinezucht eine Protestaktion durchgeführt.

    Darüber haben einige Medien berichtet,

    Mitschnitte findet ihr weiter unten.

    Bitte helft uns,

    damit wir noch mehr erreichen können!


    WDR-Bericht


    SAT.1 Bericht


    WA Bericht


    Bitte teilt und verbreitet die Petition auf Facebook, twitter, whatsapp und per Email,

    damit alle davon erfahren.

    Vielen Dank!


    Herzliche Grüße Jan vom...


    Vollständiges Update lesen



    change.org


    nicole & cats hat gerade ein Update zur Petition

    "NOT cruelty free!

    Zeichen setzen im Douglas online Shop - Tierversuche Kennzeichnen"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION



    Frage und Antwort #Douglas


    Guten Abend liebe Leute,


    ich habe ein paar Kommentare unter meinen letzten Updates zum Anlass genommen,

    ein kurzes FAQ zu dem Konzept der Petition zu schreiben.

    Darauf zu finden sind meine Gedankengänge,

    die ich für umsetzbar halte

    sowie ein paar Informationen für Verbraucher.


    Ich merke gleich an, dass ich weder juristische Erfahrung besitze,

    noch für eine Organisation wie z. B. PETA tätig bin ...


    Vollständiges Update lesen



    NABU



    Wir haben es satt!


    Zusammen für eine naturverträgliche Landwirtschaft auf die Straße


    2020 stehen wichtige Entscheidung für die Landwirtschaft

    und für das Klima an:

    Ob EU-Agrarreform oder Klimaschutz,

    die Bundesregierung muss endlich anpacken.

    Deshalb geht der NABU mit einem breiten Bündnis

    am 18.01.2020 in Berlin auf die Straße.

    Sind Sie dabei?

    mehr

    change.org


    Joanna Michna hat gerade ein Update zur Petition

    "Hilf den Lämmchen - kein Leiden mehr für Merinowolle!"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION


    Mark Pearson:

    nur mit Hilfe der Verbraucher gelingen echte Reformen!


    Liebe Alle,


    wir warten immer noch auf die Entscheidung des Parlaments in Sydney

    zur Gesetzeseingabe des Abgeordneten der Tierrechtspartei Mark Pearson.

    Die Entscheidung wurde auf Januar 2020 verschoben.

    Aber die Lobby der Wollproduzenten versucht alles,

    um das Gesetz abzuwenden.

    Um so mehr brauchen wir jede Unterschrift, um weiter Druck auszuüben,

    denn wie Mark Pearson im Interview mit der...


    Vollständiges Update lesen

    NABU




    Hallo ...,


    Wunschzettel, To-Do-Listen, Festtagsvorbereitungen -

    die Vorweihnachtszeit bringt trotz aller Vorfreude auch manchen Stress.

    Gerade in dieser hektischen Zeit

    stehen auch wichtige Entscheidungen für unsere Natur und unser Klima an.

    In Madrid tagt die internationale Klimakonferenz,

    ein "Green Deal" für die EU sorgt für Diskussionen

    während im Bundestag der erleichterte Abschuss von Wölfen diskutiert wird.

    Nach einer Exper*innenanhörung diese Woche

    könnte es noch vor Weihnachten zur Abstimmung kommen.

    Es droht eine schlimme Bescherung für die Wölfe.


    Jetzt eine Nachricht für den Wolf schicken


    Ein großer Dank an die 41.000 Bürger*innen,

    die bereits an unserer Aktion für den Schutz der Wölfe teilgenommen haben.


    Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende

    Tim Ehlich

    Online-Campaigner


    PS: Auch im Privaten lässt sich einiges für Natur und Umwelt tun,

    z. B. mit DIY-Weihnachtsdeko und nachhaltigen Geschenken.

    Und vielleicht ist eine NABU-Geschenkpatenschaft

    genau das Richtige für den oder die Lieben, die "schon alles haben".

    Albert Schweitzer Stiftung

    für unsere Mitwelt



    Hallo ...,


    vielen Dank, dass Sie unsere europaweite Masthuhn-Kampagne gegen Subway unterstützen!


    Trotz Ihrer und bisher mehr als 33.000 Unterschriften unserer Petition

    versteckt sich Subway hinter Ausflüchten anstatt,

    wie andere große FastFood-Unternehmen,

    eine verbindliche Selbstverpflichtung abzugeben.

    Das lassen wir nicht gelten!

    Deswegen beschweren sich immer mehr Menschen auch in den sozialen Medien über Subway

    und der Druck auf den Sandwich-Konzern steigt.


    Sind Sie bei Facebook angemeldet und können uns mit fünf Minuten Ihrer Zeit helfen?

    Dann können Sie den aktuellen Beitrag von Subway Deutschland kommentieren.

    Schreiben Sie gerne einen kritischen, aber sachlichen, Kommentar.

    Gemeinsam bewegen wir Subway zu mehr Tierschutz!


    Zur Subway-Seite


    Hier ein paar Vorschläge.

    Noch stärker wirkt Ihr Protest, wenn Sie eine individuelle Nachricht verfassen.


    1. Wie steht Subway zu den tierquälerischen Bedingungen, unter denen das Hühnerfleisch hergestellt wird?

    Wann wird Subway daran etwas ändern?

    Bisher gibt es für mich keine zufriedenstellende Erklärung.


    2. Ich esse nicht mehr bei Subway! Tierquälerische Zustände in der Hühnerhaltung

    und das Desintersse, diese zu verändern, möchte ich nicht unterstützen.


    3. Subway ist Schlusslicht beim Thema Tierschutz.

    Selbst KFC hat sich zu höheren Tierschutzstandards verpflichtet.


    Gerne können Sie darüber hinaus auch weitere Beiträge von Subway auf Facebook kommentieren.


    Zeigen wir Subway, dass unser Anliegen vielen Menschen wichtig ist!


    Herzlichen Dank und viele Grüße

    Anna-Maria Renner / Kampagnenleiterin

    Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt

    change.org


    Welttierschutzgesellschaft e. V. hat gerade ein Update zur Petition

    "Entwicklungsminister Müller:

    Setzen Sie sich bei den Vereinten Nationen für Tierschutz ein"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION



    Von Naturkatastrophen und Krankheitsausbrüchen


    Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,


    laut aktuellem Klima-Risiko-Index*,

    der vergangene Woche auf der Weltklimakonferenz in Madrid vorgestellt wurde,

    gehört Deutschland aufgrund von Hitzewellen, Stürme und Dürren

    im Jahr 2018 erstmals zu den drei am stärksten

    von Extremwetter betroffenen Staaten.


    Andere Länder sind seit Jahren unter den traurigen "Top Ten" gelistet -

    darunter unser ...


    Vollständiges Update lesen





    Ärzte gegen Tierversuche e. V.




    Halbzeit Advents-Verdopplungsaktion


    Wir sind schier begeistert: Weitere Sponsoren begrüßen unsere Pläne für 2020 so sehr - insbesondere den Aufbau einer "Datenbank tierversuchsfrei" -, dass wir eine Budget-Erhöhung erhalten haben!


    Statt 24.000 Euro steht jetzt ein Budget von 38.500 Euro zur Verfügung, mit dem


    neue Mitgliedschaften/Fördermitgliedschaften (ab 36 Euro Jahresbeitrag)

    und neu eingehende Spenden,


    die uns bis zum 24. Dezember erreichen, verdoppelt werden; bis das Sponsoren-Budget erreicht ist. Eine Neumitgliedschaft von 36 Euro Jahresbeitrag ist dann 72 Euro, eine Spende von 50 Euro sogar 100 Euro "wert". Wird das Budget nicht ausgeschöpft, verfällt der Rest. Die Aktion läuft bis 24.12. und wir hoffen natürlich sehr, dass wir unser Verdopplungsziel nicht nur erreichen, sondern sogar übertreffen, um im nächsten Jahr möglichst viel für Mensch und Tier tun zu können.


    Die Existenz unseres Vereins ist kein Selbstzweck,

    sondern eine Notwendigkeit,

    solange auch nur ein Tier in einem Labor leiden muss!


    Ohne Ihre Unterstützung geht es nicht! Der Paradigmenwechsel, hin zur tierversuchsfreien Forschung, hat zwar begonnen, doch wir haben noch eine Menge Überzeugungsarbeit zu leisten und spüren die stark steigende Gegenwehr der Tierversuchslobby. Die "Datenbank tierversuchsfrei" wird knallharte Argumente liefern, dass der Tierversuch abgeschafft gehört. Bleiben Sie deshalb bitte unbedingt an unserer Seite und unterstützen dieses und andere wichtige Projekte!


    Jede Spende und jede (Förder)-Mitgliedschaft hilft uns,

    noch stärker und effektiver für die Tiere

    und eine wirklich humanrelevante Medizin zu kämpfen!


    Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

    (Bitte als Verwendungszweck "Adventsverdopplung" angeben.)


    Ihre Ärzte gegen Tierversuche-Team


    P.S. Eine Beschreibung unseres Vorhabens "Datenbank tierversuchsfrei" finden Sie auf unserer Webseite

    Klicken Sie dort auch am Seitenende auf die "Kerzen",

    die wir zu jedem Advent "entzünden" -

    und blicken auf einige Highlights aus 2019,

    die wir Dank Ihrer Hilfe umgesetzt haben.


    ******************************************************************************


    Vom 1.-24.12.2019

    wird der Betrag Ihrer Spende und/oder Neumitgliedschaft verdoppelt!


    Jetzt Mitglied werden


    Jetzt Spenden

    change.org


    Tina Schüssler, Marion Kracht, Aline Joers, followfish und die Deutsche Umwelthilfe

    hat gerade ein Update zu Petition

    "Illigale Fisch-Rückwürfe stoppen! Helft unserem Fisch!"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION



    Fangquoten-Verhandlungen am 16. und 17.12.:

    Ocean Avengers fordern Ende der Überfischung. Macht mit!


    Liebe Unterstützer/innen!

    Nächsten Montag treffen sich die EU-Fischereiminister

    und verhandeln über die Fangquoten für 2020.

    Heute haben fünf Ocean Avengers,

    angeführt von Meeresgott Poseidon,

    in Brüssel vor der EU-Ratssitzung mit Staats- und Regierungschefs protestiert

    und ein Ende der Überfischung gefordert.

    Unterstützt ihren Protest heute mit eurer Protestmail.


    Die Ocean Avengers haben uns, ...


    Vollständiges Update lesen




    VIER PFOTEN

    Stiftung für Tierschutz



    Noteinsatz im Libanon


    In den letzten Tagen versorgte unser Team

    notleidende Tiere in zwei Zoos im südlichen Libanon.

    Aufgrund der anhaltenden Instabilität im Land

    fehlen beiden privat geführten Zoos die Mittel

    für dringend benötigte Medikamente und Futter.

    Für die Tiere kam unsere Hilfe gerade noch rechtzeitig.

    Jetzt prüfen wir,

    ob sie in ein sicheres Schutzzentrum gebracht werden können.

    Wir halten Sie auf dem Laufenden.

    VIER PFOTEN

    Stiftung für Tierschutz


    Stoppt Tiertransporte!


    Ein verunglückter Frachter mit über 14.000 Schafen an Bord

    wirft ein schreckliches Schlaglicht auf die Grausamkeit von Tiertransporten.

    Unser Rettungsteam in Rumänien war zur Stelle.



    Zusammen mit unseren lokalen Partnern haben wir bis zur Erschöpfung gekämpft

    und konnten immerhin 254 Schafe bergen.

    Leider sind 60 von ihnen mittlerweile gestorben,

    elf mussten wegen ihrer schweren Verletzungen eingeschläfert werden.

    Derzeit verhandeln wir mit den Verantwortlichen über die weitere Unterbringung der geretteten Schafe.


    Bei all dem Unglück gibt es zumindest einen kleinen Hoffnungsschimmer.

    Der rumänische Landwirtschaftsminister zieht erste Konsequenzen

    und sprach sich für ein Aussetzen der Lebend-Exporte in Drittländer aus.


    Langstrecken-Tiertransporte müssen aufhören!

    Wir fordern die europäischen Institutionen und die EU-Mitgliedstaaten auf,

    sich für ein totales Verbot von Lebendtransporten einzusetzen.


    Jetzt Petition unterzeichnen

    VIER PFOTEN

    Stiftung für Tierschutz


    Film: Bens Reise ins Glück



    In Vietnam konnten wir einen weiteren Gallebären retten:

    Ben ist dreißig Jahre alt und damit schon ein Bären-Senior.

    Sein Leben lang litt er in einem winzigen Käfig,

    in dem er sich kaum umdrehen konnte.


    Am 4. Dezember holten wir ihn da raus

    und brachten ihn in unseren BÄRENWALD Ninh Binh.

    Dort beginnt für Ben jetzt ein neues Leben.


    Sehen Sie den Film


    Im BÄRENWALD Ninh Binh bekommt Ben jetzt alles, was er braucht,

    um wieder gesund zu werden.

    Endlich kann er leben wie ein Bär.

    VIER PFOTEN

    Stiftung für Tierschutz


    Neues von VIER PFOTEN



    Liebe Tierfreunde,


    still und heimlich wollte Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner

    noch vor Weihnachten eine Verordnung durch den Bundesrat bringen,

    die die Qual der Zuchtsauen im Kastenstand noch verschlimmert hätte.


    Doch gemeinsam haben wir dem Tierschutz Gehör verschafft:

    Fast 100.000 Protest-E-Mails bewegten die Bundesländer dazu,

    Änderungsanträge einzureichen,

    auch die Presse berichtete über das Thema.

    Die Abstimmung im Bundesrat wird nun verschoben.

    Vor uns liegt zwar noch ein langer Weg, doch wir bleiben dran.


    Danke, dass Sie uns dabei unterstützen!


    Leider gibt es in Sachen Tierschutz in Deutschland insgesamt noch viel zu tun.

    Der aktuelle Tierschutzbericht der Bundesregierung ist ein Armutszeugnis!

    Nach wie vor werden Ferkel betäubungslos kastriert,

    männliche Küken nach dem Schlüpfen getötet

    und Welpen im Internet unreguliert verkauft.

    Um nur einige Probleme zu nennen.


    Mit Ihnen an unserer Seite setzen wir uns weiter für die Tiere ein,

    in Deutschland und überall auf der Welt.


    Liebe Grüße

    Ihr VIER PFOTEN Team

    Deutsches Tierschutzbüro e. V.


    Gestern live bei Stern TV -

    Wir zeigen die Realität in deutschen Schweinezuchtbetrieben!



    Liebe Tierfreund*innen,


    vielleicht haben Sie es schon mitbekommen und mich gestern live auf RTL bei Stern TV im Studio gesehen. Ich war vor Ort, um über unsere neue Recherche "Youtuber Undercover" zu berichten und um diesen geschundenen Tieren meine Stimme gegenüber einem Millionenpublikum zu geben.


    Mit unseren neuen und aktuellen Bildern aus einer Schweinezucht bei Münster decken wir auf, wie brutal Schweine für die Fleischproduktion misshandelt werden. Über mehrere Wochen lang schlichen sich Aktivist*innen zusammen mit den Youtubern von "Vegan ist ungesund" immer wieder nachts in die Anlage, in der ca. 500 Zuchtsauen und tausende Ferkel gehalten werden. Sie installierten versteckte Kameras und konnten so den grausamen und tierquälerischen Arbeitsablauf dokumentieren. Auf den Aufnahmen ist zu sehen, dass ganz offensichtlich kranke Ferkel nicht tierärztlich versorgt worden sind, sondern einfach so lange auf den Boden geschlagen wurden, bis sie vermeintlich tot waren.


    Bei allem, was ich schon erlebt und gesehen habe, schockieren mich diese Bilder wieder zutiefst. Wenn Sie den Beitrag verpasst haben, hier finden Sie einen Mitschnitt.


    Wir haben gegen die Verantwortlichen bereits Strafanzeige erstattet. Unterstützen Sie uns jetzt und erstatten auch Sie Strafanzeige gegen die Tierquäler*innen, damit diese bestraft werden. Hier haben wir eine Vorlage für Sie vorbereitet.



    Heute haben wir zusammen mit unseren Aktivist*innen der Regionalgruppe Bonn vor der angezeigten Schweinezucht demonstriert und die Verurteilung der Täter*innen gefordert. Doch wir wissen, diese Form der Ausbeutung von Tieren ist leider gängige Praxis in der Nutztierindustrie und es gibt nur einen Weg diese zu beenden, indem wir uns alle Schritt für Schritt vegan ernähren und somit Tierleben retten.

    Werden Sie jetzt aktiv und unterstützen Sie unsere so wichtige Arbeit für die Tiere und für mehr Tierrechte mit einer Förderschaft. Durch die Unterstützung in Form einer Förderschaft können wir weitere Recherchen an die Öffentlichkeit bringenn und uns so erfolgreich für die Tiere einsetzen!


    Jetzt Förderer werden!


    PS: Der einfachste und nachhaltigste Weg den Tieren zu helfen, ist die vegane Lebensweise. Wenn wir keine tierischen Produkte mehr kaufen und somit auch keine Tierquälerei mehr durch unseren Konsum in Auftrag geben, müssen auch keine Tiere mehr ausgebeutet und gequält werden. Probieren Sie jetzt dieses leckere vegane Rezept, das einfach und schnell zuzubereiten ist.

    Spaghetti Bolognese schmecken auch ohne Schwein und Rind super gut und sind zudem auch besser für Ihre eigene Gesundheit. Jetzt einfach mal ausprobieren!

    change.org


    Welttierschutzgesellschaft e. V. hat gerad ein Update zur Petition

    "Führen Sie tiergerechte Mindeststandards für die Haltung von Milchkühen ein!"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION



    Das Leid in deutschen Milchkuhställen


    "Zwölf Millionen Rinder leben auf Bauernhöfen in Deutschland.

    Viele davon stehen auf Böden, die Entzündungen verursachen."


    Mit diesen Worten beginnt Michael Hörz´ Artikel in der Süddeutschen Zeitung zur

    Lagebeschreibung der 12 Millionen Rinder in Deutschland

    und macht gleich zu Beginn deutlich:

    Hier stimmt etwas nicht!


    "Bis zum Umfallen"

    titelt auch Katrin Langhans wenige Wochen zuvor in ihrem ...


    Vollständiges Update lesen

    change.org


    nicole & cats hat gerade ein Update zur Petition

    "NOT cruelty free!

    Zeichen setzen im Douglas online Shop - Tierversuche Kennzeichnen"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie.


    NEUIGKEIT ZUR PETITION



    28.000 Unterschriften + Update


    Guten Tag liebe Leute,


    gemeinsam konnten wir bereits über 28.000 Unterschriften für die Petition

    "NOT cruelty free! Zeichen setzen im Douglas online Shop - Tierversuche Kennzeichnen"

    sammeln!

    Ich danke Euch wirklich sehr für diese große Unterstützung.

    Ich bin echt froh,

    dass sich so viele Menschen dieser Forderung an die

    Parfümerie Douglas GmbH

    anschließen.


    Am 05.12. habe ich eine E-Mail ...


    Vollständiges Update lesen




    tagesschau.de


    Agrarforschungsallianz


    Weder Tiere noch Bauern haben profitiert


    Stand: 12.12.2019 04:08 Uhr


    Die Deutsche Agrarforschungsallianz hat den Auftrag,

    die Nutztierhaltung zu verbessern.

    Nach sieben Jahren legte sie nun eine Zwischenbilanz vor.

    Sie sei ernüchternd, sagen Kritiker.


    Von Oda Lambrecht, NDR


    Eine "messbare Verbesserung der Nutztierhaltung" -

    dieses Ziel hatte sich die Deutsche Agrarforschungsallianz (DAFA) 2012 gesetzt.

    Die DAFA ist ein Zusammenschluss

    der wichtigsten wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland

    zum Thema Landwirtschaft.

    30 Millionen Euro bekamen die Forscher vom Bund,

    um dazu beizutragen,

    die Haltung von Hühnern, Schweinen und Rindern zu verbessern.


    Weiter ...

    Umweltinstitut

    München e. V.




    Schon 100.000 Stimmen für Bienen und Bauern


    Hallo ...,


    gerade einmal zwei Wochen nach dem Start unserer Europäischen Bürgerinitiative "Bienen und Bauern retten" haben bereits mehr als 100.000 Menschen aus ganz Europa unseren Aufruf unterschrieben -- damit haben wir bereits zehn Prozent der notwenigen stimmen zusammen!


    Wenn wir es schaffen, bis Ende September 2020 europaweit eine Million Stimmen zu sammeln, muss sich die EU-Kommission mit unseren Forderungen auseinandersetzen: ein schrittweises europaweites Verbot chemisch-synthetischer Pestizide, Maßnahmen für die Erholung der Artenvielfalt und eine EU-Agrarpolitik, die Bäuerinnen und Bauern unterstützt, nachhaltig zu wirtschaften.


    Und unser Protest bleibt nicht ungehört: Die neue EU-Kommission hat angekündigt, dass sie den Einsatz der Ackergifte bis 2030 halbieren will. Doch um das dramatische Insektensterben aufzuhalten, müssen wir möglichst schnell ganz aus der Verwendung chemisch-synthetischer Pestizide aussteigen. Unsere Initiative kann den entscheidenen Unterschied machen, um die Kommission davon zu überzeugen, ihr Ziel noch einmal nachzuschärfen.


    Jetzt heißt es also, nicht locker zu lassen! Um unserer Europäischen Bürgerinitiative zum Erfolg zu verhelfen, müssen wir sie in den nächsten Wochen und Monaten europaweit bekannt machen.


    Doch eine Kampagne von diesem Ausmaß können wir nicht ohne ihre Hilfe stemmen: Für das Bündnisbüro, die Programmierung der Kampagnen-Webseite, Druckkosten und die Organisation von Aktionstagen überall in Europa rechnen wir mit einem Gesamtbudget von mindestens 320.000 Euro. Ermöglichen Sie uns dieses und weitere wichtige Projekte, indem Sie jetzt Fördermitglied werden?


    Jetzt Fördermitglied werden!


    Vielen Dank und herzliche Grüße!

    Veronika Feicht

    Referantin für Agrarpolitik