Beiträge von HeidrunS

    change.org


    Manu Hoyer hat gerade ein Update zur Petition

    "Stoppt Tesla - Rettet unser Trinkwasser!"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION



    Die schleichende Umweltvergiftung durch Tesla!


    Am 26. und 27.06.2022 erfolgte ein weiterer Störfall bei Tesla.

    Dies wurde erst jetzt durch Recherchen der MOZ bekannt.

    In einem Außenlager von Tesla

    - was sich auch im Trinkwasserschutzgebiet befindet -

    wurde die Werksfeuerwehr von Tesla gerufen.

    Dort trat aus einer Palette ein schwarzes Pulver aus.

    Laut Lieferschein handelte es sich um "Kathoden Material"

    aber eine Kennzeichnung an dem Container ...


    Vollständiges Update lesen

    tagesschau


    CITES-Konferenz in Panama


    Mehr Handelsverbote gegen das Artensterben


    Stand: 25.11.2022 10:35 Uhr


    Dutzende Hai- und Rochenarten unter Schutz, Handelsverbote für Elfenbein und das Horn des Nashorns -

    die CITES-Artenschutzkonferenz hat weitreichende Entscheidungen getroffen.

    Umweltschützer sind begeistert.


    Von Anne Demmer, ARD-Studio Mexiko-Stadt


    Er wird gejagt wegen seiner kostbaren Stoßzähne aus Elfenbein: Der Waldelefant ist in Gefahr.

    Wegen Wilderei und Lebensraumverlust steht er auf der Roten Liste der bedrohten Arten

    in der höchsten von drei Gefährdungsstufen. In Afrika werden pro Jahr laut WWF 20.000 Elefanten gewildert.

    Während vier afrikanische Staaten alle Populationen ihrer Elefanten unter strengsten Schutz stellen wollten,

    forderten andere eine Öffnung des Handels.

    Der Antrag wurde abgelehnt, der kommerzielle internationale Handel bleibt verboten.


    Weiter ...

    tagesschau


    Initiative der EVP-Fraktion


    EU-Parlament will Wolfsschutz ändern


    Stand: 25.11.2022 17:01 Uhr


    Eine Mehrheit im EU-Parlament fordert in einer Resolution die Europäische Kommission auf,

    die EU-Wolfsstrategie neu zu bewerten.

    Ihr Hauptargument ist, dass der Wolf nicht mehr vom Aussterben bedroht sei.


    Von Matthias Reiche, ARD-Studio Brüssel


    Die Initiative ging von der EVP im EU-Parlament aus.

    Die größte Fraktion, zu der auch die deutschen Unionsparteien gehören,

    fordert seit einem Jahr die sogenannte Flor-Fauna-Habitat-Richtlinie, kurz FFH-Richtlinie,

    zu überarbeiten, damit der Wolfsbestand stärker reguliert werden kann.


    Weiter ...

    Albert Schweitzer Stiftung

    für unsere Mitwelt


    © oticki – Shutterstock


    Soja als Tierfutter - Alles nur Schrot(t)?


    Gerne streitet die Tierindustrie ihren enormen Beitrag

    zum Regenwaldsterben ab:

    Im Futter lande ja mit dem Sojaschrot nur Abfall.

    Wir gehen dem auf den Grund.


    Mehr ...

    - 2 -


    © Wiebke Plasse - WTG e.V.


    Reisebericht aus Ostafrika:

    Kein Leben ohne Tiere


    Gehen Sie mit uns auf eine Reise durch Uganda sowie Ruanda

    und lernen Sie mehr über die lokalen Tierschutzproblematiken.

    In ihrer Reportage zeigt Wiebke Plasse deutlich:

    Es kann keine nachhaltige Hilfe gegen Hunger und Armut

    ohne die Berücksichtigung von Tierschutz geben.


    Zum Reisebericht


    © Lisa Ossenbrink für Welttierschutzgesellschaft


    Unsere Hilfe für treue Gefährten in Ostafrika


    Um das Leid der Menschen und Tieren in Ostafrika zu lindern,

    sind wir in dieser krisengeplagten Region mit unterschiedlichen Maßnahmen

    - von akuter tiermedizinischer Versorgung bis großangelegten Bildungsprojekten -

    im Einsatz. Einen Überblick erhalten Sie hier:


    Mehr erfahren


    © Lisa Ossenbrink für Welttierschutzgesellschaft


    Für mehr Tierschutz in Projekten unter Einsatz von Tieren


    Nur wenige Entwicklungsprojekte hatten in der Vergangenheit

    konkrete Vorschriften in Bezug auf Tierwohl.

    Die Folge ist vermeidbares Tierleid. Mit den

    "Leitlinien für Tierwohl in der Entwicklungszusammenarbeit"

    gehen wir dieses Problem mit praktischen Anleitungen an!


    Mehr erfahren


    ©  Welttierschutzgesellschaft e. V.


    #TiereMitdenken:

    Unterzeichnen Sie für mehr Tierwohl!


    Dem Wohl der Tiere als fühlende Wesen

    muss in den Maßnahmen der Entwicklungszusammenarbeit

    Bedeutung beigemessen werden!

    Unterzeichnen Sie unsere Petition an

    Bundesentwicklungsministerin Svenja Schulze

    und Landwirtschaftsminister Cem Özdemir:


    Jetzt unterzeichnen


    Weitere Neuigkeiten

    ... finden Sie immer aktuell auf unserer Website, unter www.welttierschutz.org


    Stärken Sie den Tierschutz weltweit!


    Nur mit der Unterstützung von Tierfreundinnen und Tierfreunden wie Ihnen können wir unsere Einsätze

    in mehr als 22 Ländern der Welt leisten. Bitte retten Sie Tierleben - mit Ihrer Spende!


    W T G

    Welttierschutzgesellschaft e. V.


    Kein Leben ohne Tiere | Tierschutznews 11/2022


    Liebe/r ...,


    in dieser Ausgabe unserer monatlichen Tierschutznews möchten wir Sie mit auf eine emotionale Reise durch Ostafrika nehmen:


    Vor wenigen Wochen begleitete unsere Kommunikationsleiterin Wiebke Plasse unsere lokalen Partner durch Uganda und Ruanda und erlebte dabei hautnah, welches Leid Mensch und Tier angesichts zunehmenden Hungers und Armut erleiden. In ihrer berührenden Reportage können Sie die Erlebnisse nachverfolgen und erfahren, was der Tierschutz jetzt bewegen kann: welttierschutz.org/reisebericht-uganda-ruanda.



    Wie sie lesen werden, zeigt sich auch deutlich, dass die Tierhalter*innen selbst Veränderungen wollen - sie suchen dringlich nach Handlungsanweisungen, um das Wohl ihrer so wertvollen Tiere zu verbessern.


    Doch es braucht nicht nur die Überzeugung seitens der Tierhalter*innen und umfassende Tierschutzprojekte, sondern endlich auch entschiedenes politisches Handeln zu Gunsten der Tiere:


    * Auch in Deutschland muss die Politik zu einem Umdenken zum Wohle der in Entwicklungsprojekten

    eingesetzten Tiere bewegt werden: Unsere Petition #TiereMitdenken richtet diese Forderung direkt

    an die Minister*innen Schulze und Özdemir. Falls noch nicht geschehen, unterzeichnen Sie bitte jetzt

    und geben Sie den Tieren Ihre Stimme: welttierschutz.org/petition/tiere-mitdenken


    ..., für echte Veränderungen kommt es auf uns alle an! Bitte teilen Sie den Bericht und die Petition sowie unsere Informationen zum Thema und unterstützen Sie uns dabei, den Tierschutzgedanken in die Welt zu tragen.


    Mit herzlichen Grüßen

    Ihr 'team der Welttierschutzgesellschaft


    PS: Wir bitten zu entschuldigen, dass aus technischen Gründen momentan die Kreditkarte als Spendenoption auf unseren Onlineformularen nicht angeboten werden kan. Wir arbeiten unter Hochdruck an einer Lösung und bedauern die Unannehmlichkeiten.

    Wildtierschutz Deutschland e. V.




    Nächste Instanz in Sachen Nationalpark Unteres Odertal in der Uckermark


    Im letzten Winter starben etliche Wildtiere an Erschöpfung oder ertranken in den Fluten des Oderwassers,

    weil sie einen den Nationalpark umschließenden Zaun bei Hochwasser nicht überwinden konnten.


    Wildtierschutz Deutschland hat als einzige Organisation rechtliche Maßnahmen gegen die u. E.

    rechtswidrige Einzäunung vorgenommen:

    behördliches Verfahren, Eilverfahren, EU-Beschwerde, Hauptsacheverfahren.

    Da nun - nach 9 Monaten - das Eilverfahren negativ beschieden wurde, haben wir Beschwerde

    in der nächsten Instanz beim Oberverwaltungsgericht Potsdam eingelegt:

    Helfen Sie uns, doch noch den Abbau der Zäune zu erreichen.

    Wildtierschutz Deutschland e. V.



    Guten Tag ...,


    in der Nähe von Kulmbach hat der Dachshund-Club Nordbayern e. V. - Sektion Coburg, 42 Jahre lang, weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit und von Behörden, Jagdhunde an lebenden Füchsen trainiert. Wegen der tierschutzwidrigen Haltung der Füchse in der sog. Schlief(en)anlage hatte das Veterinäramt Kulmbach dem Betreiber eine freiwillige Herausgabe der Füchse nahegelegt. Eine von uns geförderte Fuchsstation in der Nähe von Regensburg hatte sich bereiterklärt, die noch verbliebene neunjährige Fuchsfähe Nadja abzuholen, um ihr einen Verbleib in dem großzügigen Gehege zu ermöglichen. Was dann geschah, erläutern die Tierschützer in einem mit uns geführten Interview: Die neunjährige Nadja ist ...


    (...)


    Totschlagfallen in Rheinland-Pfalz - mit karnevalesker Begründung

    Die Hessen haben im letzten Jahr den Einsatz von angeblich sofort tötenden Fallen verboten, wie zuvor Baden-Württemberg, Berlin, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und das Saarland. In Rheinland-Pfalz sind die tierschutzwidrigen Totschlagfallen immer noch erlaubt. Auf unsere Forderung hin, das jetzt zu ändern, lässt uns der Staatssekretär aus dem grünen Mainzer-Umweltministerium wissen: "Den Einsatz von Fallen halten wir "für dringend notwendig", zum Beispiel zum Fang von Steinmardern, "wenn diese Werkstattbesuche verursachen", weil sie ein Autokabel durchgebissen haben." Was sagt man dazu? Hier der ganze Beitrag zur Fallenjagd, der die Situation in den meisten Bundesländern wiedergibt.


    Wildtierkalender 2023 - jetzt sollte er - so Sie ihn bestellt haben - schon da sein. Noch sind Exemplare in beiden Größen DIN A3 und A4 quer verfügbar. 13 Motive von Fuchs, Dachs & Co. möchten Sie im kommenden Jahr erfreuen. Sie werden kaum einen dekorativeren Wandkalender von heimischen Wildtieren finden! Preise und alle Motive 2023 finden Sie auf der hier verlinkten Bestellseite.


    Den Wildtierkalender "ganz klein" gibt es übrigens auch als DIN A5-Tischkalender. Den erhalten Sie automatisch ab Anfang Dezember, wenn Sie schon Fördermitglied sind oder noch werden.


    Wir bleiben für Sie am Ball, informieren und setzen uns für die Abschaffung der Hobbyjagd und die Förderung von Wildtierpflegestellen ein.


    Werden Sie Fördermitglied oder unterstützen Sie uns mit einer Spende, um mit uns gemeinsam bessere Bedingungen für Wildtiere in Deutschland zu erreichen.


    Beste Grüße und machen Sie sich auch in der Vorweihnachtszeit keinen Stress!


    Ihr Lovis Kauertz

    Wildtierschutz Deutschland e. V.


    Wildtierschutz Deutschland e. V. ist beim Amtsgericht Mainz im Vereinsregister 40782 eingetragen. Der gemeinnützige Verein ist nach § 5 Abs.- 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer befreit (Steuernummer 08/667/0522/6, Finanzamt Binden-Alzey). Spenden können steuerlich geltend gemacht werden.

    W D R


    Strengere Düngeregeln:

    Ein Drittel der Ackerfläche in NRW betroffen


    Stand: 24.11.2022, 09:51 Uhr


    Künftig gelten strengere Regeln für die Antwort auf die Frage,

    ob der Boden in NRW zu stark mit Nitrat belastet ist.

    Das Landwirtschaftsministerium setzt diese Regeln nur zähneknirschend um.


    In Nordrhein-Westfalen werden ab Dezember deutlich mehr Ackerflächen als durch Nitrat belastet ausgezeichnet.

    Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums wächst der Anteil der sogenannten roten Gebiete

    von 165.000 auf über 500.000 Hektar.


    "Das ist dann rund ein Drittel der landwirtschaftlichen Fläche in Nordrhein-Westfalen",

    heißt es in einer Mitteilung des Hauses der zuständigen Ministerin Silke Gorißen (CDU).


    Weiter ...

    Ärzte gegen Tierversuche e. V.



    ÄgT mit Lush Prize 2022 ausgezeichnet - für tierversuchsfreie Datenbank


    Wir betreiben mit unserer NAT-Database eine weltweit einzigartige Datenbank, in der tierversuchsfreie Forschungsmethoden übersichtlich und allgemeinverständlich online frei verfügbar sind. Sie ermöglicht es Wissenschaftlern und Behördenvertretern tierfreie Methoden zu finden, und sie kann somit unzählige Tierversuche verhindern. Dies wurde nun von einer internationalen Expertenjury gewürdigt. Wir freuen uns riesig, und das Preisgeld von rund 28.000 € wird dabei helfen, die NAT-Datenbank weiter auszubauen.

    Pressemitteilung >>




    City-Light-Poster in Tübingen und Gießen


    Als letzte beide Städte unserer Öffentlichkeitsoffensive 2022 haben wir 42 Plakate in Tübingen (gemeinsam mit Act for Animals e. V.) und 3 an zentraler Stelle im Hauptbahnhof Gießen plakatiert. Unsere Botschaft: "Tierversuche sind unmenschlich - humanbasierte Hightech-Forschung ist erfolgreich und tierversuchsfrei". Bürger und Politiker sollen aufgerüttelt und in Tübingen insbesondere das schwerste Leid der Affen in der Hirnforschung in den Fokus gerückt werden.

    Pressemitteilung Tübingen >>

    Pressemitteilung Gießen >>




    Strategiepapier zur tierversuchsfreien Chemikalientestung in der EU


    Für die Sicherheitstestungen von Chemikalien werden von der Europäischen Chemikalienagentur ECHA immer noch zahllose Tierversuche angeordnet. Wir haben nun Hoffnung, dass sich etwas ändern könnte, denn die ECHA gibt an, eine tierversuchsfreie Zukunft der Chemikalientestung anzustreben.

    Pressemitteilung >>




    Winterzeit - Lesezeit


    Martin fiel auf, dass Nr. 87 einen winzigen braunen Fleck auf der Innenseite des rechten Ohres hatte. "Du bist keine Nummer und auch kein Ding", dachte er "Was hältst du von Uli?".

    'Zutritt verboten' ist eine bewegende Geschichte der Autorin und Tierrechtlerin Daniela Böhm, inspiriert durch die anstehenden Tierversuche in Augsburg. Wir danken Daniela Böhm und auch Stefan Murschetz für seine gelungene, zeichnerische Umsetzung.

    Geschiche >>




    ÄgT kostenfrei beim Weihnachtseinkauf unterstützen


    Bitte gehen Sie doch bei Ihrem Online-Shopping über das Portal Gooding. Über 2.000 Shops (z. B. Ebay, Eventim, Lieferando, Bahn usw.) machen dort mit. Ihr wertvoller Klicks kostet Sie keinen Cent mehr, bringt unserer Arbeit aber richtig viel, denn Gooding überweist uns Prämien.

    Gooding-Shopping-Link zugunsten ÄgT >>



    Termine


    Sa., 26. November - Ampel- und Unterschriftenaktion in Hamburg >>

    So., 27. November - Mahnwache "Augsburg muss tierversuchsfrei bleiben!" >>

    Sa., 03. Dezember - Infostand bei Besonderem Weihnachtsmarkt in Krefeld >>

    Mo., 05. Dezember - Mahnwache "Augsburg muss tierversuchsfrei bleiben!" >>

    So., 18. Dezember - Infostand bei Tierweihnacht im Tierheim Lette in Coesfeld >>

    change.org


    Sabine Lissy hat gerade ein Update zur Petition

    "Appell zum Tierschutz in der EU"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION



    E-mail an TV-Sender versandt


    Liebe Unterstützer*innen,


    gestern habe ich eine E-mail an folgende TV-Sender

    und Formate versandt:


    * Das Erste

    * ZDF

    * BR

    * Sat.1

    * RTL

    * Spiegel TV

    * Stern TV


    Hier die E-Mail:


    Sehr geehrte Damen und Herren,


    ich habe eine große Bitte an Sie:


    Könnten Sie bitte in einer Ihrer Reportage-Sendungen das Leid der "Nutztiere" aufgreifen?


    Mein Name ist Sabine Lissy, ich habe auf Change.org zwei Petitionen ...


    Vollständiges Update lesen

    A R I W A

    ANIMAL RIGHTS WATCH


    Liebe Leser*innen, liebe Unterstützer*innen,


    Grausamkeiten gegen Tiere sind alltäglich in der Tierindustrie. Dieses Leid können wir nur gemeinsam beenden. ARIWA bietet Ihnen dafür viele Möglichkeiten: regelmäßige Demonstrationen, individuelles Engagement in unseren Ortgruppen oder - als ersten kleinen Schritt - indem Sie anderen mit einer veganen Überraschung eine Freude bereiten.



    Neues Video:

    Schweine wollen suhlen


    Tiere leiden in den Anlagen der Tierindustrie nicht nur körperlich, sondern vor allem auch psychisch. Denn hier wird ihnen systematisch alles genommen, was ein gutes Leben ausmacht. Schweine zum Beispiel wollen suhlen, doch auf den harten Spaltenböden in der Tierproduktion haben sie keine Möglichkeit dazu. Dass sich diese grundlegenden Bedürfnisse nicht unterdrücken lassen, sehen Sie in unserem neuen Video.


    Gemeinsam machen wir uns gegen Tierausbeutung stark.


    Melanie Bühner, Vorsitzende


    Aktuelle Termine zum Mitmachen und Dabeisein


    in Düsseldorf, Koblenz, Braunschweig, Lüneburg, Geislingen, Aalen, Stuttgart, Heidelberg

    A R I W A

    ANIMAL RIGHTS WATCH



    Rückblick:

    "Schlachthäuser schließen!"


    "Schlachthäuser schließen!" - das forderten wir gemeinsam mit Ihnen

    von Mai bis Oktober 2022 medienwirksam in 15 deutschen Städten.

    Wir bedanken uns herzlich bei allen,

    die auch dieses Jahr die Demoreihe möglich gemacht haben.

    Blicken Sie jetzt mit uns auf die diesjährige Aktionsreihe zurück.

    change.org


    Deutsches Tierschutzbüro e. V. hat gerade ein Update zur Petition

    "Totgeschlagene Ferkel: Tierquäler soll verurteilt werden!"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION



    Das perfekte Weihnachtsgeschenk:

    Unser neues Kochbuch!


    Wie viel Spaß kann gelebter Tierschutz machen?!

    So viel:

    super lecker essen, mega Tipps und Tricks bekommen

    und das ganze abgedruckt in der Hand halten - völlig ohne Screen!

    Endlich geht mein Traum in Erfüllung:

    Ich habe das Kochbuch geschrieben und Du kannst es Dir ab heute unter den Nagel reißen!


    Was das mit gelebtem Tierschutz zu tun hat?

    Eine Menge.

    Denn nicht nur die kleinen Schweinchen, ...


    Vollständiges Update lesen

    change.org


    Sebastian Everding hat gerade ein Update zur Petition

    "Verbot von Schliefenanlagen in NRW | Tierquälerei mit lebendigen Füchsen stoppen!"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION



    Mahnwache in Rhede (Kreis Borken) am 03.12.


    Die "Fuchsfreunden NABU" rufen unter Beteiligung

    mehrerer NABU-Kreis- und Stadtverbände,

    sowie zahlreicher Tierschutzvereine und politischer Parteien

    zur Mahnwache in der Rheder Innenstadt

    am Samstag, dem 03. Dezember auf.


    Eine solche Schliefenanlage mit einem im Zwinger gehaltenen Fuchs

    befindet sich am Rand des Burlo-Vardingholter Venn am Weg mit dem Namen "Fuchsbau".

    Betrieben wird diese ...


    Vollständiges Update lesen

    change.org


    Tauben untern Rettungsschirm / ins Bundestierschutzgesetz


    Cornelia Merkel hat diese Petition an

    Steffi Lemke (Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz)

    und an 2 mehr gestartet.


    Die Stadttaube ist ein Haustier.

    Städte und Gemeinden müssen sich um sie kümmern.


    Tauben leben gefährlich / werden gequält / werden getötet -

    Ein breiter Reifen drückt eine Taube durch einen Gulli - sie hat keine Chance ...


    Ein Schüler wirft einer ahnungslosen Taube eine brennende Zigaretten-Kippe zum Fraß vor -

    sie pickt danach - bemerkt im letzten Moment die tödliche Gefahr ...


    Auf einer stark befahrenen Straße wird Futter ausgelegt.

    Sechs / sieben Tauben scharen sich darum.

    Ein Leichtes für Autofahrer, mindestens eine davon zu erwischen ...


    Weiter und zur Petition

    change.org


    Welttierschutzgesellschaft e. V. hat gerade ein Update zur Petition

    "Entwicklungsminister Müller: Setzen Sie sich bei den Vereinten Nationen für Tierschutz ein"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION



    Via change.org:

    Für die Tiere mutig bleiben


    Liebe Tierfreund*innen,


    die UN-Klimakonferenz in Scharm asch-Schaich ist beendet

    und das Fazit erschütternd:

    Wir laufen der Zeit hinterher.

    Zwar ist Hilfe für ärmere Länder im Katastrophenfall

    durch den geplanten Fonds richtig und wichtig.

    Neben der Frage, wer das finanzieren wird,

    fehlt es in den Beschlüssen aber

    an etwaigen präventiven Maßnahmen,

    um Schlimmeres überhaupt noch abzuwenden:


    * Zu ...


    Vollständiges Update lesen

    Albert Schweitzer Stiftung

    für unsere Mitwelt


    >>Unglaublich, aber wahr!<< -

    Lidl-Fleischskandal auch in Italien



    Hallo ...,


    haben Sie es auch schon im Radio gehört? >>Unglaublich, aber wahr!<< - so wirbt Lidl aktuell für seine Produkte. >>Unglaublich, aber wahr!<< ist auch der Fleischskandal bei Lidl, denn er wird immer größer.


    Nach Deutschland und Spanien kommen jetzt weitere schreckliche Bilder aus Italien ans Tageslicht. Undercover-Aufnahmen aus riesigen, dunklen Stallanlagen zeigen, welche verheerenden Zustände Lidl für sein Hühnerfleisch in Kauf nimmt: entstellte Hühner, verdrehte Hälse, tote Küken - wie das von der Tränke erdrückte im Video.


    Lidl verkauft Qualfleisch. Und das Leid hat europaweit System. ..., bitten Sie Ihren Bekanntenkreis, die Petition zu unterschreiben: Lidl soll der Europäischen Masthuhn-Initiative beitreten.


    Petition per E-Mail teilen.

    "Ich habe unterschrieben - Gemeinsam für die Hühner

    Hast du das schon gesehen? Undercover-Aufnahmen beweisen, dass Lidl Hühner unnötig leiden lässt. Bitte unterschreibe die Petition, um richtigen Tierschutz von Lidl zu fordern. https://schweitzer.link/lidl"

    Am Handy? Einfach per WhatsApp teilen.


    Die Bilder aus Italien zeigen illegale und legale Tierquälerei: Hühner werde tierschutzwidrig misshandelt. Durch extreme Überzüchtung und trostlose Haltungsbedingungen ist das kurze Leben dieser Tiere schmerz- und leidvoll; von hygienischen Gesichtspunkten ganz zu schweigen.


    Die gute Nachricht: Immer mehr Menschen protestieren und fordern Lidl auf, diesen Skandal zu beenden. Nationale und internationale Medien berichten darüber. Es wird eng für Lidl! Das verdanken wir Menschen wie Ihnen.


    Petition per E-Mail teilen.

    "Ich habe unterschrieben - Gemeinsam für die Hühner

    Hast du das schon gesehen? Undercover-Aufnahmen beweisen, dass Lidl Hühner unnötig leiden lässt. Bitte unterschreibe die Petition, um richtigen Tierschutz von Lidl zu fordern. https://schweitzer.link/lidl"


    Am Handy? Einfach per WhatsApp teilen.


    Mit Ihrer Unterstützung können wir es schaffen und Lidl zum Handeln bewegen. Nur wenn Lidl die schlimmsten Probleme in der Hühnermast angeht, können wir auf einen echten Tierschutz-Fortschritt hoffen.


    Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


    Herzliche Grüße

    Ihr

    Jonas Becker Kampagnenleiter

    Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt


    PS: Die Originalaufnahmen und Details zur Tierquälerei in Lidls Lieferkette finden Sie auf unserer Informationsseite. Teilen Sie gern auch die Seite.

    SumOfUs


    ...,


    wir sind gerade live vor Ort in Mexiko-Stadt.


    Gemeinsam mit unseren Partner*innen der lokalen Organisationen Kanan Derechos Humanos, Racismo MX, Cejil, el Consejo Civil Mexicano Para la Silvicultura Sostenible und Greenpeace México setzen wir heute ein Zeichen gegen die Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung, die die Bauarbeiten des "Maya-Zug" mit sich ziehen.


    Unsere Freund*innen von Kanan werden mitten in der Hauptstadt eine Protesttafel in den Boden betonieren, um auf die zerstörerischen Folgen des "Maya-Zugs" aufmerksam zu machen.


    Wir brauchen Sie, ..., um unsere Aktion und unsere Forderungen so öffentlich wie möglich zu machen, während wir hier vor Ort sind.


    Bitte teilen Sie jetzt die Bilder und das Filmmaterial unserer Aktion über Twitter und Facebook oder leiten Sie diese E-Mail an Ihre Freund*innen und Bekannten weiter.


    Twitter


    Facebook


    Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

    Andrea und das Team von SumOfZs


    ************************************************************************************************


    Mehr Informationen:


    Tren Maya: Mexikos umstrittener Superzug, Tagesschau, 15. November 2022

    Mexikos umstrittener Maya-Zug, Deutschlandfunk, 21. September 2020

    Ein gefährlicher Zug, Die Tageszeitung, 21. August 2021

    Tren Maya - Made in Germany / Die Deutsche Bahn und der Zug der Zerstörung, Recherche AG/Ya Basta Netzwerk, 1. August 2021

    (Neuauflage)

    NABU


    Vogelgrippe:

    Was sich geändert hat


    Der Kampf gegen das Virus ist wichtiger denn je


    Foto: NABU/Till Holsten


    In der Vergangenheit trat die Vogelgrippe

    vor allem im Herbst und Winter auf.

    Inzwischen bedroht das Virus aber das ganze Jahr über Vogelarten.

    Deswegen fordert der NABU eine bessere Überwachung

    und mehr Schutz für Wildtierpopulationen.


    Mehr >