• Esche, Gemeine (Fraxinus exelsior)
    Ölbaumgewächse (Oleaceae)


    Die Gemeine Esche wächst in hellen Wäldern, an Bächen, Flüssen und an steinigen Hängen; sie ist aber auch an Straßenrändern zu finden! Sie wird bis zu 40 m hoch. Die Blütezeit ist im Mai. Die geflügelten Früchte der Esche sind schmale, längliche Nüsse, die in Büscheln erscheinen. Die Früchte werden von Oktober bis November reif und fallen während des ganzen Winters ab.


    Die halbreifen Samen sind ein Leckerbissen, der sich auch portionsweise einfrieren läßt.


    Vorsicht! Seit Anfang der 1990iger Jahre wird ein Absterben der Esche in großer Zahl registriert. Symptome: abgestorbene Flecken an Stämmen und Zweigen, Welken und Abfallen der Blätter und Absterben von Zweigen und Wipfeltrieben. Die geschädigten Stellen werden von diversen Pilzarten befallen - u. a. auch von einer Gattung der Schimmelpilze (Fusarium).


    Inhaltsstoffe
    Ätherisches Öl
    Bitterstoffe
    Cumarine
    Gerbstoffe
    Quercitrin
    Rutin
    Vitamin C



    Fotos = Lilo Pieth



    Dateien

    • IMG_4573F4.JPG

      (115,14 kB, 8 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_4578F0.JPG

      (144,23 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_4542F2.JPG

      (105,89 kB, 8 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_4564F3.JPG

      (104,73 kB, 11 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)