Beiträge von Papageien-Gnadenhof

    Noch kurz zu Alex...


    Hierzu...


    Zitat

    (...) 450 qm (ein durchschnittliches Gartengrundstück, sehr kleine Grundstücke freier EFH haben mindestens 250 qm, das könnte für Amazonen passen) ...


    ...wurde mir vom Bauamt sehr deutlich gemacht, dass so etwas nicht genehmigt werden kann, weil ein Grundstück nur bis zu einem gewissen Prozentsatz -der wohl unterschiedlich ist, aber niemals 100%, auch nicht annähernd- bebaut werden darf.


    Wenn man das machen will, am besten erst garnicht fragen und hoffen, dass es keiner den Ämtern verpfeift.
    Ansonsten ist es mehr als wahrscheinlich, dass dieses Vorhaben von vorn herein abgelehnt wird.
    Im anderen Fall riskiert man natürlich, dass es irgendwann auffliegt und man dann `n Haufen Kohle für nix verballert hat...


    Ich kann ja kaum glauben, dass ich das überhaupt schreibe, war früher immer der Meinung, am besten alles korrekt laufen zu lassen.
    Allerdings hatte ich damals nicht die geringste Vorstellung davon, was das alles beinhaltet und mit welch großen Schwierigkeiten -ja Unmöglichkeiten- man`s zu tun bekommt... :dash:


    Alternative...
    Wir tun uns mal endlich alle -oder jedenfalls viele- zusammen, und starten noch einmal eine Petition zu diesem Thema!
    Ich habe das vor vielen Jahren ja mal im Alleingang versucht, was natürlich abgeschmettert wurde, weil angeblich "als Einzelfall nicht von öffentlichem Interesse"! :wayne:



    Apropos..., Alex, wolltest Du nicht mal einen Vortrag halten (o.ä.), wozu ich Dir Material zur Verfügung gestellt hatte?
    Hab nie wieder was gehört von Dir diesbezüglich... ?(

    Danke Heidrun!


    Zwar hätte ich schwören können, ich habe diesen faszinierenden Film auch schonmal eingestellt, aber anscheinend doch nicht... :wseufzer:


    Der Schluss ist ja das beste dran.
    Genau das wünsche ich allen Papageien, aber für die wenigsten wird es Wirklichkeit werden -werden können.
    Allerdings bleibt eh ein ungutes Gefühl: was, wenn diese glücklichen, privilegierten Aras schon bald wieder im Netz der Vögelfänger landen und dann doch ein elendes Dasein im Mini-Rundkäfig oder gestutzt in der Wohnzimmerecke verbringen müssen, nach all der Mühe und dem riesigen Aufwand????????????????
    Ist doch echt zum Kotzen, das!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :uebel::uebel::uebel:


    Besonders ans Herz gehen auch die Szenen, einmal mit den Amas und einmal mit den Kakadus.
    Wie die Ama schrie, als man ihr den neu gewonnenen Freund nahm -furchtbar und sowas von herzzerreißend!!!
    Wer das sieht, kann doch einen Papagei, egal welcher Art -denn diese Sehnsucht nach Artgenossen gilt natürlich für alle!!-, nicht mehr alleine halten, oder???!!!
    Sollte man jedenfalls meinen... :S
    Auch die beiden Kakadus..., so rührend.
    Selbst wenn dann die sonstigen Bedingungen nicht ideal sind..., zu zweit lässt sich alles viel leichter ertragen.

    Hallo Alfriedro,


    mir fehlt zwar eigentlich die Zeit, aber es ist mir wichtig...


    Es ehrt Dich auf jeden Fall, dass Du Dir so viele Gedanken machst -damit hast Du den meisten Vogelhaltern, die einfach nur gedankenlos vor sich hin halten, schonmal etwas entscheidendes voraus-, aber diese sind, wie ich Dir schon mehrfach schrieb, einfach nur utopisch.
    Jedenfalls was Papageien betrifft...
    Bei den Finken und ähnlichen kleinen Vogelarten mögen sie ja evt. funktionieren, denn es fängt schon bei den meist völlig anderen Vorstellungen und Motivationen an...
    Weißte, mit `ner Gouldamadine in der Wohnzimmerecke kannste nicht groß angeben, so wunderschön ich diese auch finde, aber mit `nem imposanten Ara schon, verstehste?!
    Also will man das "Vorzeigeobjekt" schonmal nicht irgendwo draußen verstecken, sondern eben herzeigen, und zwar das Objekt selber, nicht (s)eine artgemäße Umgebung, die sich in einem herkömmlichen Wohnzimmer eh nicht verwirklichen ließe.


    Aber okay, gehen wir davon aus, die Motivation stimmt, man will den Großen tatsächlich so gut wie möglich so halten, dass man seiner Art und seinen Bedürfnissen einigermaßen gerecht wird...
    Ich schrieb Dir schonmal, woran das dann in der Regel scheitert, erinnerst Du Dich?!
    Also bei uns jedenfalls war und ist die Motivation "papageienzentriert", aber was hat es uns gebracht?
    Wir scheitern seit inzwischen schon so vielen Jahren an allen möglichem Behördenkram!!!
    Nicht nur, was die Imissionen betrifft -selbst ein Nachbar in 3-400 Meter Entfernung ist noch zu nah :pillepalle: -, sondern vor allem auch bauplanrechtliche Vorschriften sprechen einfach dagegen.
    Klar, das Geld spielt ebenfalls eine große Rolle, will man mehr als eine Handvoll Papageien so halten, wie es wünschenswert wäre, kostet das ordentlich was!!!
    Aber wir hätten z.B. vor ein paar Jahren ein mehr als 1000qm großes Objekt (innen) mit über 10.000qm Außenbereich für unter 100.000€ haben können -ein Traum an Platz und ein absolutes Schnäppchen, auch wenn wir für den Unterhalt wohl auf Spenden angewiesen gewesen wären, aber das Risiko wären wir eingegangen.
    Woran ist das gescheitert???
    Tja, wie gehabt an Verwaltungsvorschriften = Tierhaltung generell verboten in diesem "Sondergebiet"!
    Ach usw...., oft ist der sog. "Außenbereich" schuld, der nicht bebaut werden darf, aber ich will hier mal aufhören...
    Doch ich denke, so geht es sehr vielen "Willigen", dass sie entweder an den Nachbarn scheitern oder an den Behörden oder eben, wie wir, an beidem.
    Frag mal auf den verschiedenen Bauämtern nach, wo man z.B. eine Aravoliere in der (von Dir für 1 Paar vorgegebenen) Größe von 300qm errichten darf!
    Bei 4 Aras -was sehr wünschenswert wäre, besser noch 6-8-xx!!!- wären das schon 600qm bzw. 900/1200-xxxxqm, geht man von einem "Pro-Vogel-Gewicht" in Höhe von 1000g aus...
    Die Flugstrecke müsste dabei übrigens 800-1600m lang sein bei einem Paar -bei mehreren Paaren entsprechend länger-, was in der Realität ebenfalls kaum denkbar ist...
    Es wäre super, keine Frage!!!
    Aber wo realisierbar????????
    Bei Amazonen und Grauen sind die Dimensionen zwar etwas kleiner, aber leider immer noch recht unrealistisch...


    Was übrigens mal ernsthaft angedacht werden sollte, ist die Idee von Elisabeth/aglaia, dass sich Papageienhalter zusammentun sollen, denn gemeinsam ist sowas, wenn auch immer noch schwierig genug, aber doch eher zu bewerkstelligen, sowohl finanziell als auch, was die Behörden betrifft (hoffe ich wenigstens).
    Jedoch scheitert dies wiederum, fürchte ich, an anderen Dingen...

    Hallo,


    meine Einstellung zu diesem Thema ist, glaube ich, allgemein bekannt.
    Ich bin voll auf Elisabeth`s und Heidrun`s (und Frieda`s) Seite, doch leider fehlt es mir momentan ebenfalls gewaltig an Zeit.
    Deshalb bin ich auch nur noch sehr selten im Forum...


    Doch kurz zu Alex...
    Wir hatten dieses Thema ja schon des öfteren, auch per Email, ich denke, Du erinnerst Dich, oder?!
    Es ist natürlich Ansichtssache, wie man "Tierquälerei" definiert, wo sie anfängt, aber dass die Bedürfnisse von Papageien nicht wirklich hinreichend befriedigt werden können, sollte eigentlich jedem klar sein.
    Überleg doch nur mal, wie`s mit der Ernährung aussieht, die kriegt der bemühteste Halter nie im Leben optimal hin, schon garnicht im Winter.
    Auch das Sonnenlicht ist in unseren Breiten viel zu schwach für Papageien, sodass eine Vitamin-D-Synthese auf natürliche Weise hier nicht möglich ist, da nützt auch die größte Voli nix.
    Und apropos Voli..., frag mal die Bauämter, wo man diese, auch noch in entsprechender Größe, überhaupt bauen darf, da können insbesondere wir ein trauriges Lied von singen.
    Und die wenigen, die eine angemessen große Unterbringung -auch draußen!!!!!!!- ermöglichen können, sind so dermaßen rar gesät, dass diese Plätze noch nicht einmal für die Papageien reichen, die jetzt schon da sind, geschweige denn für weitere (Nachzuchten, Importe)...
    Ich gehe davon aus -und bin mir sehr sicher-, dass Jahrzehnte vergehen, bis auch nur annähernd alle heute in Deutschland lebenden Papageien einigermaßen ordentlich untergebracht sind.
    Heißt für mich, als ersten Schritt muss die Zucht, auch die kleine Hobbyzucht (denn das "läppert" sich), verboten werden, um das Elend langsam, langsam in den Griff zu kriegen, sonst ist das ein Fass ohne Boden.


    Andererseits..., wer weiß denn, ob dieses Unterbinden von Nachwuchs nicht doch was (Negatives) mit den Vögeln macht, vor allem auf Dauer.
    Doch nein, die Lösung kann hier selbstverständlich NICHT(!!!), sein, sie dann halt doch Junge kriegen zu lassen (siehe oben!), sondern allein, sie in ihrem Lebensraum zu belassen, wo sie dies nach Herzenslust tun können und dürfen, ja sogar sollen.


    Ein weiteres Problem, das ich sehe, ist, dass es nicht wenigen Menschen nur sehr schwer (oder leider garnicht) gelingt, sich zurück zu halten, sodass die Papageien sich ihren Artgenossen -die ich natürlich zwingend voraussetze- anschließen.
    Die meisten Halter wollen eben eine Beziehung aufbauen, die nur zu oft insoweit in die Hose geht, dass es zu (immer menschengemachtem!!!) Fehlverhalten des Vogels führt.
    Doch wie willst Du diese innere Haltung kontrollieren???
    Ich kenne jedenfalls nur sehr wenige Menschen, die nicht von ihren Papageien "etwas haben" möchten...
    Oft gehörter bzw. gelesener Satz: Wozu hab ich sie denn sonst???!!!
    Die Vögel sollen ein Bedürfnis -oder am besten noch mehrere Bedürfnisse- des Menschen befriedigen, nicht umgekehrt!!!
    Wäre die innere Haltung andersrum, der sehnliche Wunsch da, stattdessen die Bedürfnisse der Papageien zu stillen, sähe vieles anders aus.
    Doch es würde eben auch in die Erkenntnis münden, dass dies vollumfassend leider in Gefangenschaft nicht möglich ist.


    Und übrigens... das Wort "Gefangenschaft" -und das ist es in der größten Voli- sagt doch im Grunde schon alles, oder?! ;(



    Soweit mal...
    Es gäbe noch viel zu schreiben...

    Oh nein, liebe Heidrun, ich fühle so sehr mit Dir! ;(


    Es ist einfach das schlimmste an der Tierhaltung, uns von unseren Lieben für immer verabschieden zu müssen.


    Oder nein, schlimmer -viel schlimmer- ist es doch, sie leiden zu sehen, vor allem, wenn man nicht wirklich helfen kann, das zerreißt einen.


    So bleibt immerhin der Trost, dass sie nun alles Leid hinter sich haben.



    Unser Schmerz ist dennoch groß, weil wir unsere Wegbegleiter und Lebensgefährten so sehr vermissen... ;(


    Jeder von ihnen ist so einzigartig und hinterlässt eine Lücke, die nichts und niemand sonst schließen kann.


    Und jedesmal denke ich, ich will das nie wieder erleben.


    Doch es ist der Preis, den wir zu zahlen bereit sein müssen, um einen Abschied -auf die eine oder andere Weise- kommen wir nunmal nicht rum.


    Und es gibt noch sooo viele Papageien, die unsere Hilfe brauchen...



    Heidrun, ich weine mit Dir. ;(;(


    Und ich umarme Dich in Gedanken ganz feste.

    Na, dann wundert mich gar nicht mehr, dass ich beim Stöbern auf der HP dauernd an Dich/Euch denken musste... :D


    Ach könnten doch alle Papageien, wenn schon nicht in Freiheit in ihrer Heimat, wo sie eigentlich hin gehören, dann doch wenigstens so leben, wie dort oder auch bei Euch!!!!!!! :sdafuer::sdafuer::sdafuer:


    Doch leider gibt es solche Haltungen -im Doppelsinn!!!- noch viiiiiiiel zu selten... ;(

    Nicht nur die papageiengerechte Unterbringung der Vögel begeistert mich -also mehr geht wohl kaum in Gefangenschaftshaltung, größer allerdings immer, das ist klar-, sondern auch die Einstellung, die sich vollständig mit meiner deckt.


    Auszüge aus der HP:


    Zitat

    Der Fang für die Heimtierhaltung und der kontinuierliche Habitatverlust haben viele von ihnen in eine tödliche Krise gebracht und der Kampf verschiedener Naturschutzorganisationen um die letzten ihrer Art hat lange schon begonnen. ( – frei nach Lantermann)


    Zitat

    Zwei Drittel der Primärurwälder sind bereits zerstört, wir verlieren umgerechnet zwei Arten pro Stunde und 40 ha Regenwald pro Minute; es ist Zeit, sich für den Erhalt unserer Urwälder und gegen die Gefangenschaftshaltung von Urwaldtieren einzusetzen, egal ob es sich dabei um Importe oder Nachzuchten handelt. Denn Papageien sind und bleiben Wildtiere.


    Zitat

    20 Jahre Erfahrungen im Umgang mit diesen Tieren haben uns aber gezeigt, dass Papageien nur in natürlichen Lebensräumen und sozialen Strukturen artgerecht leben können.
    Die Durchsetzung von gesetzlich verbindlichen Mindestanforderungen in der Haltung der Papageienvögel ist uns ein Anliegen, wofür wir uns auch in Zukunft einsetzen. Nach eigenen Erfahrungswerten entsprechen die derzeit bestehenden Bestimmungen bzw. deren Umsetzung nicht den Anforderungen einer artgerechten Haltung und verdeutlichen klar das allgemein dieser Tiergruppe gegenüber herrschende Missverständnis und Aufklärungsdefizit.


    Zitat

    Trotz des unermüdlichen Bemühens den Papageien die abwechslungsreichsten Pflegemaßnahmen zu bieten stellen wir jedoch fest, dass diese Tiere in Gefangenschaftshaltung nur einen unbefriedigend geringen Teil ihrer Ursprungsbiologie leben können.
    Allein schon diesen Beobachtungen zufolge ist – sogar bei einer zunächst bewußten Ignorierung aller tierethischen Fragen - eine Ablehnung der Zucht dieser Vögel zu kommerziellen Zwecken zwingend notwendig.
    Nach heutigem Kenntnisstand der Gesamtproblematik jedoch, welche auch die Aspekte des Tierschutzes miteinzubeziehen hat, ist jede kommerzielle Zucht und jeder Handel mit Papageien klar abzulehnen.


    :thumbsup::thumbsup::thumbsup:

    [align=center][align=center]


    Hallo ...,
    dieser Aufruf wurde vor kurzem auch Change.org gestartet.
    Wir dachten, Sie möchten sich vielleicht engagieren?




    WWF, PETA, TASSO:
    Bitte engagieren Sie sich für die Schließung des Namuang Safari Parks auf Koh Samui (Thailand)
    und dafür, dass die Tiere in eine tiergerechte Haltung überführt werden!


    Eva Haeger
    Deutschland

    Unterschreiben Sie diese Petition?


    Der Namuang Safari Park auf Koh Samui
    wird leider trotz extrem vieler schlechter Bewertungen auf diversen Internetportalen
    von vielen Reisebüros immer noch als Attraktion für Touristen, insbesondere Familien, vermarktet.
    Ich bin leider auch über so ein Gesamtpaket in diesen Park geraten und was man dort zu sehen bekommt,
    zerbricht einem das Herz.


    Dort werden eigentliche Wildtiere
    unter den übelsten Bedingungen gehalten - zu kleine Käfige, Schlagstöcke
    und ähnlich fiese Werkzeuge werden ganz ungeniert präsentiert.
    Des Weiteren waren einige der Tiere während der "Shows"
    auch ganz eindeutig sediert.


    Eine sehr ausführliche Beschreibung findet man unter dem folgenden Link:


    http://www.onegreenplanet.org/…dventure-or-animal-abuse/


    Bitte lesen, verbreiten und unterstützen damit die Ausbeutung von fühlenden Wesen endlich eingedämmt wird!



    Unterschreiben Sie diese Petition?

    Hallo,


    auf der Suche nach einer bestimmen Pflanze -papageientauglich oder nicht?- bin ich u.a. auch darauf gestoßen: WOW!!! 8o :thumbsup: :sdafuer:




    aglaia : Das erinnert mich doch stark an was ganz ähnliches in Bremen... :pfeifen:
    Kennst Du die Leute in Tirol/Italien, Elisabeth?



    Von sowas können wir natürlich leider nur träumen... *seufz*
    Aber zumindest soweit wie möglich in diese Richtung möchen wir...
    Ach menno, könnten wir doch endlich loslegen! :wseufzer:


    Wir haben ja tatsächlich mal wieder was Schönes gefunden, aber da gibt es, wie schon so oft gehabt, hohe und äußerst zeitraubende behördliche Hürden zu nehmen... :rtfm:
    Aber wir geben die Hoffnung nicht auf!!! :walklike:


    Waschbären grausam ertränkt


    19. Aug 2015






    Anfang August 2015 wurde das Deutsche Tierschutzbüro e.V. von
    einer Tierfreundin darauf aufmerksam gemacht, dass in ihrer Umgebung
    (Gemeinde Buseck) ein Bauer und sein Sohn Waschbären in illegalen
    Lebendfallen fangen und sie qualvoll in einem Wasserloch ertränken. Das
    Deutsche Tierschutzbüro e.V. hat Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft
    Gießen gestellt und hofft nun auf eine gerechte Bestrafung der
    Waschbärenmörder.


    Die Mitarbeiter des Deutschen Tierschutzbüros e.V. erhielten von
    einer aufmerksamen Bürgerin den Hinweis, dass ein benachbarter Bauer und
    sein Sohn regelmäßig auf Waschbärenjagd gehen. In den Lebendfallen
    lassen sie die Tiere einige Stunden vor sich hinvegetieren, bevor sie
    sie erbarmungslos in einer im Boden eingelassenen Badewanne versenken.
    Gefangen in der Falle ringen sie um ihr Leben, bevor sie elendig im
    Wasser verenden. Ein Zeuge konnte den Vorfall am Ende Juli beobachten,
    wurde jedoch daran gehindert einzugreifen. Die Waschbärenmutter konnte
    später nur noch tot geborgen werden.




    Dank des Zeugen und dem Engagement der Tierschützerin kann das
    Deutsche Tierschutzbüro Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Gießen
    stellen. Laut Tierschutzgesetz ist es verboten ein Tier ohne
    vernünftigen Grund zu töten oder ihm Leid zu zufügen. Bei einer
    Verurteilung droht ein Freiheitsentzug bis zu 3 Jahren. In diesem Fall
    kommen zusätzlich Verstöße gegen das Jagdgesetz hinzu, da es sich um
    eine illegale Falle und die Jagd in einem befriedeten Gebiet handelt.
    Das Deutsche Tierschutzbüro e.V. zählt auf eine gerechte Bestrafung der
    beiden Waschbärenmörder.


    Das Deutsche Tierschutzbüro e.V. ist dankbar für die Unterstützung
    der beiden Tierfreunde. „Wir sind immer wieder auf die Hilfe von
    Privatpersonen angewiesen, die mit offenen Augen durch die Welt gehen
    und Tierleid entdecken. Nur so können wir darauf aufmerksam machen und
    den Druck auf die Entscheidungsträger erhöhen. Das Tierschutzgesetz in
    Deutschland bedarf dringend einer Neuregelung.“ So Jan Peifer, Gründer
    des Deutschen Tierschutzbüros e.V..



    01.09.2015:


    Die Staatsanwaltschaft Gießen hat die Ermittlungen aufgenommen (Aktenzeichen 601 Js 27300/15).



    Presseberichte:


    19.08.2015, ffn


    21.08.2015, Giessener Allgemeine


    21.08.2015, Giessener Anzeiger


    02.09.2015, BILD



    Wir setzen uns dafür ein, dass Tierquälerei nicht unbestraft bleibt, unterstützen Sie uns dabei!


    Jetzt aktiv werden.



    Gemeinsam den Regenwald schützen




    Kein Kanal durch den Regenwald!




    >>ZUR PETITION<<



    Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,


    in Mittelamerika soll ein neuer
    Kanal Containerfrachtern und Öltankern den Weg bahnen. Mit der
    Wasserstraße will die Regierung die Rohstoff- und Warenströme vor allem
    nach China sichern. Für die Menschen und Natur ist das Projekt
    katastrophal: Es drohen Massenumsiedlungen, Regenwaldabholzung und die
    Zerstörung des Nicaraguasees.


    „Es gibt noch keine technischen
    Untersuchungen, keine Umweltstudien, nichts über die Finanzierbarkeit
    oder die Gewinnaussichten, also nicht die geringsten Voraussetzungen, um
    mit dem Projekt zu beginnen", erklärt die Anwältin für Umweltrecht
    Monica López.


    Trotzdem hat die Regierung von
    Nicaragua der chinesischen Firma HKND eine Konzession über 50 Jahre für
    Bau und Betrieb des Kanals übertragen.


    Wir unterstützen die Forderung der Menschen in Nicaragua: Stoppt den Kanal durch den Regenwald!



    >>ZUR PETITION<<






    Freundliche Grüße und herzlichen Dank


    Reinhard Behrend
    Rettet den Regenwald e. V.


    Aaah, das war also der laute Plumps, den ich vor ein paar Stunden gehört habe. 8o
    Puh, da plumpst mein Stein doch gleich hinterher.


    Wie gut, dass man endlich das richtige tun kann, da man nun weiß, gegen wen bzw. was sich der Kampf richtet.


    Aber dass Klebsiellen so reinhauen können bei gleich mehreren Vögeln!? :stick:
    Ich weiß, dass sie an die Nieren gehen -deshalb auch die Polyurie (war also kein Durchfall)- und zum Versagen derselben führen können...
    Genauso kann es zu einer Gehirnentzündung kommen...
    Doch dass sie so hoch ansteckend sind, hätt´ ich jetzt nicht gedacht. :(



    Ich hoffe sehr, der Spuk ist nun bald vorbei!!! :hail:
    Nicht, dass dieser Befund nur ein Nebenbefund war...


    Denkt bitte daran, das Immunsystem der Vögel wieder aufzubauen!
    Am besten mit PT-12, das sind papageienspezifische "gute" Bakterien...

    letzte Nacht sind alle Vögel die Antibiotika bekommen hatten gestorben... warum weis keiner... ein Vogel ist unterwegs zum Labor nach Leipzig und dem Dr. in Gießen hab ich angeschrieben... die Ärztin stellte fest, das die Tiere die Körner ( Hirse) nicht verdaut hatten, klar ohne Vogelsand den sie verboten hatte...


    Oh neiiiin!!!!!!!
    Das tut mir sooo leid, auch wenn ich sowas befürchtet habe. :fie:


    Allerdings..., sollten irgendwelche üblen Bakterien die Ursache der Erkrankungen -und Todesfälle ;( - sein, es wurde aber nur einmal ein AB gegeben, braucht man sich nicht zu wundern; die Keime explodieren dann regelrecht.
    Deshalb ist es so wichtig, eine einmal begonnene Antibiose auf jeden Fall nach Vorschrift zuende zu bringen.


    Oder es sind Viren oder eine Vergiftung ursächlich, dann bringt ein AB sowieso nix.


    Sind denn unverdaute Körner im Kot zu sehen?
    Das könnte dann leider auch auf PDD (Neuropathische Drüsenmagendilatation) hinweisen, ebenfalls eine Viruserkrankung (Borna)...


    Der entfernte Sand hat übrigens nichts mit den Verdauungsproblemen zu tun.
    Bitte weiterhin weg lassen, Grit ebenso!


    Was für eine Tragödie!!! :fie:

    Ne sie haben ihr Polster einfach aufbrauchen müssen, erst war der Hund ( jetzt fast zwei) erkrankt, das hat mal eben ca 2000€gekostet (Tierklinik) + Nottierärzte ohne die dauerbehandlung die jetzt schon fast ein Jahr geht jeden Monat in höhe von etwa 100 € ... dann hat sie noch die Arbeit verloren und naja dann kommt sowas schon vor das das Polster einfach wegschmilzt ... sie angagieren sich für Streunerkatzen und da die Tierhilfe nicht die Bahandlungskosten von verwilderten Hauskatzen übernimmt, lässt sie die Streuner auf ihre Kosten Behandeln und versorgt die.. sie fängt auch die Jungen regelmäßig ein... und vermittelt sie... ja und dazu muss sie auch die Prüfungen nach Tierschutzgesetzt machen... auch das kostet ne menge Geld... Polster ist seit Oktober letztem Jahr einfach weggeschmolzen... ich versuch zu helfen wo ich lann aber auch ich hab nicht sooo viel Polster... werde die Tage noch ne Spendenaktion in FB ins leben rufen... wie du schon sagst die Vögel sollen leben


    Okay...,
    ja, das kann ratzfatz gehen, wenn sehr viel auf einmal kommt! :wseufzer:


    Und bei so vielen Tieren erstrecht!



    Sag mal, wie schafftDeine Freundin das allesüberhaupt, ichmeinejetztauch arbeitsmäßig?


    Ich hoffe,siehat viele, fleißigeHelfer...?!


    ...undeinriesengroßes Anwesen...?!



    Gibtes vielleichteine HP?

    Hier hab ich eine Ausnahmeliste gefunden.


    Alle anderen Papageien, die nicht aufgeführt sind, sind meldepflichtig.


    Agapornis fischeri=Pfirsichköpfchen
    Agapornis nigrigenis=
    Rußköpfchen
    Agapornis personatus=
    Schwarzköpfchen
    Agapornis taranta=
    Taranta-Unzertrennlicher
    Alisterus scapularis=
    Australischer Königsittich
    Aprosmictus erythropterus=
    Rotflügelsittich
    Barnadius barnadi=
    Barnardsittich
    Barnadius zonarius semitorquatus=
    Kragensittich
    Barnardius zonarius zonarius=
    Bauers-Ringsittich
    Bolborhynchus lineola=
    Katharina-Sittich
    Cyanoramphus forbesi=
    Forbes Springsittich
    Cynoramphus novaezelandia=
    Ziegensittich
    Forpus coelestis=
    Blaugenick-Sperlingspapagei
    Forpus conspicillatus=
    Augenring-Sperlingspapagei
    Forpus crassirostris=
    Blauflügel-Sperlingspapagei
    Forpus passerinus=
    Grünbürzel-Sperlingspapagei
    Forpus xanthops=
    Gelbgesicht-Sperlingspapagei
    Lathamus discolor=
    Schwalbensittich
    Myiopsitta monachus=
    Mönchsittich
    Neophema chrysostoma=
    Feinsittich
    Neophema elegans=
    Schmucksittich
    Neophema pulchella=
    Schönsittich
    Neophema splendida=
    Glanzsittich
    Neopsephotus bourkii=
    Bourkesittich
    Northiella haematogaster=
    Blutbauchsittich
    Platycercus adscitus=
    Blaßkopfrosella
    Platycercus caledonicus=
    Gelbbauchsittich
    Platycercus elegans=
    Pennantsittich
    Platycercus eximinus=
    Rosellasittich, Prachtrosella
    Platycercus flaveolus=
    Strohsittich
    Platycercus icterotis=
    Stanleysittich
    Platycercus venustus=
    Brownsittich
    Polytelis alexandrae=
    Princess-of-Wales-Sittich
    Polytelis anthopeplus=
    Bergsittich
    Polytelis swainsonii=
    Schildsittich,Barrabandsittich
    Psephotus dissimilis=
    Hooded-Sittich
    Psephotus haematonotus=
    Singsittich
    Psephotus varius=
    Vielfarbensittich
    Psittacula eupatria=
    Großer Alexandersittich
    Purpureicephalus spurius=
    Rotkappensittich