"Unser Planet ist kaputt"

  • tagesschau.de


    UN-Chef Guterres zum Klimawandel


    "Unser Planet ist kaputt"


    Stand: 02.12.2020 19:39 Uhr


    Mit deutlichen Worten hat UN-Generalsekretär Guterres zu mehr Klimaschutz aufgerufen.

    Bereits jetzt seien apokalyptische Feuer und Überschwemmungenn die neue Realität.

    Bestätigung erhält er von neuen Studienergebnissen.


    Zum Ende eines Jahres der Wetterextreme mit Hurrikanen, Waldbränden und Hitzewellen

    hat UN-Generalsekretär António Guterres

    die Menschheit zu einem Ende ihres "Krieges gegen die Natur" aufgerufen.

    Sie solle sich verpflichten,

    den Ausstoß von Treibhausgasen zu beenden,

    sagte er in einer Rede an der New Yorker Columbia University.

    "Apokalyptische Feuer und Überschwemmungen, Zyklone und Hurrikans

    sind zunehmend die neue Normalität."


    Weiter ...  


    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • tagesschau.de


    UN-Klimagipfel


    Guterres fordert Ausrufung des "Klimanotfalls"


    Stand: 12.12.2020 19:32 Uhr


    Fünf Jahre nach der Einigung auf das Pariser Abkommen

    hat US-Generalsekretär Guterres alle Staaten aufgerufen,

    den "Klimanotfall" zu erklären.

    Er warnte vor einem "katastrophalen Temperaturanstieg"

    noch in diesem Jahrhundert.


    UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat die Staaten der Welt aufgefordert,

    den "Klimanotfall" zu erklären.

    Dieser solle so lange gelten, bis CO2-Neutralität erreicht sei -

    also unterm Strich keine zusätzlichen Treibhausgase mehr in die Atmosphäre gelangten,

    sagte er zum Auftakt eines digitalen Klimagipfels

    fünf Jahre nach der Verabschiedung des Pariser Klimaabkommens.


    Weiter ...  

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)