Kampagnenstart: "Rettet unsere Haut!"

  • PETA Deutschland e. V.


    "Rettet unsere Haut!"


    Ab sofort und bis 31. Juli!


    Hallo ...,


    es ist soweit: PETAs internationale Kampagne "Save our Skin" - "Rettet unsere Haut!" beginnt ab heute. Mit dieser Kampagne möchten wir besonders auf Millionen Tiere aufmerksam machen, die jedes Jahr in der Bekleidungsindustrie ausgebeutet und getötet werden. Jeder eingehende Betrag wird zu 100 % dafür eingesetzt, Füchsen, Hunden, Kaninchen, Katzen und vielen anderen Tieren zu helfen. Machen Sie jetzt mit, werden Sie Teil dieser Kampagne: Spenden Sie bis zum 31. Juli 2020 und helfen Sie dabei, PETAs Spendenziel von 200.000 Euro zu erreichen! 


    Spendenziel: 200.000 Euro


    JETZT MITMACHEN


    Nerze, Rinder, Füchse, aber auch Hunde, Katzen und Exoten wie Krokodile leiden in genau dieser Sekunde für triviale Interessen des Menschen. Sie werden in engen Käfigen gehalten, die Haut wir ihnen (teilweise bei lebendem Leib!) abgezogen, die Federn oder das Fell werden ihnen ausgerissen. Sie werden noch größer, fetter oder haariger gezüchtet, damit mehr Fell "verwendet" werden kann, und sie werden bei der Schur grausam verletzt - und das alles auf der ganzen Welt.


    Auch der aktuelle Ausbruch der Pandemie hängt mit diesem Thema zusammen - denn die Entstehung von Zoonosen wie COVID-19, SARS oder Schweinegrippe steht in enger Verbindung mit der Art und Weise, wie wir Tiere für die Produktion von Fleisch, Milch und Eiern sowie Wildtiere auf Pelzfarmen auf engstem Raum und unter unhygienischen Bedingungen einsperren.



    Helfen Sie jetzt mit?


    ZUR AKTION


    PETA arbeitet mit aller Kraft daran, das Tierleid hinter jeder pelzbesetzten Jacke, jedem Ledergürtel und jedem Wollpullover aufzudecken und zu stoppen. Und unsere Arbeit trägt Früchte: In Deutschland gibt es glücklicherweise keine Pelzfarmen mehr. Immer mehr Unternehmen und Designer streichen Pelz aus ihren Kollektionen, darunter Prada, Karl Lagerfeld und Chanel. Nach PETAs Recherche in der Kaschmirindustrie haben zahlreiche Unternehmen, darunter Tom Tailor, das Qualprodukt Kaschmir ausgelistet. Erfolge wie diese zeigen, wie wirkungsvoll unsere Arbeit ist! Doch wir benötigen Ihre Hilfe, um noch mehr zu erreichen, denn es gibt leider immer noch unzählige Tiere, die für ein Stück Pelz, Leder oder Wolle leiden.


    Unsere Arbeit im Bekleidungsbereich stützt sich unter anderem auf folgende Punkte:


    * Wir setzen uns international für schärfere Tierschutzgesetze ein, gehen juristisch mit aller Macht gegen Tierquälerei vor

    und kämpfen für die Tiere vor Gericht;


    * wir sensibilisieren die Öffentlichkeit über unsere unterschiedlichen Kommunikationskanäle für das Leid der Tiere

    und ermutigen jeden einzelnen zu einer tierleidfreien Lebensweise;


    * wir informieren Unternehmen, Designer und Modestudierende über tierfreundliche Materialfasern;


    * wir stellen Unternehmen mit unserem "PETA-Approved Vegan"-Logo die Möglichkeit zur Zertifizierung

    von veganen Produkten bereit, damit Konsumenten Produkte, die ohne Tierqual hergestellt wurden,

    noch leichter erkennen können;


    * wir veröffentlichen auf der ganzen Welt Undercover-Aufnahmen und organisieren innovative Aufklärungskampagnen,

    die die dunkelsten Winkel der Bekleidungsindustrie beleuchten;


    * und vieles mehr!



    ..., doch das alles schaffen wir nicht allein. Als gemeinnützige Organisation kämpfen wir Tag und Nacht für eine tierleidfreie Welt - und das ist nur gemeinsam mit unseren Unterstützern möglich: mit mitfühlenden Menschen wie Ihnen, die ihre Augen vor der grausamen Wahrheit nicht verschließen; mit Menschen, die sich informieren und mutig genug sind, mit ihrer Meinung voranzugehen und sich für die Tiere stark zu machen. Die Spendenaktion "Rettet unsere Haut!" ist Ihre Chance, uns dabei zu helfen, PETAs lebensrettende Arbeit erheblich zu verstärken.


    Ich möchte Teil der Kampagne sein


    Nur gemeinsam können wir noch mehr für die Tiere erreichen! Jeder Cent, den Sie vor dem 31. Juli 2020 spenden, fließt direkt in die Arbeit von PETA Deutschland und trägt dazu bei, Tiere davor zu bewahren, bei vollem Bewusstsein erschlagen, gerupft oder gehäutet zu werden.


    Ich danke Ihnen zutiefst für Ihren unermüdlichen Einsatz und Ihr Mitgefühl!

    Danke, dass die Tiere auf Sie zählen können.


    Mit freundlichen Grüßen

    Ingrid E. Newkirk

    Vorsitzende

    PETA Deutschland e. V.

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • PETA Deutschland e. V.



    Hallo ...,


    Meyli hat panische Angst. Der rutschige Boden unter ihren Pfoten ist bedeckt mit dem Blut dutzender Hunde, die vor ihr getötet wurden. Ihre Körper hängen an Haken oder werden in Wasserbehältern eingeweicht. Inmitten von Blut und abgetrennten Körperteilen müssen die Tiere panisch zitternd zusehen, wie andere Hunde vor ihren Augen getötet werden. Es ist ein grausiges Bild, das uns mittlerweile nur allzu gut bekannt ist: Erst kürzlich reagierte die Weltöffentlichkeit schockiert auf Bilder von Lebendtiermärkten, auf denen kranke, verängstigte Tiere in kotverkrusteten Käfigen kauern.



    Schon bald wird ein Arbeiter Meyli aus dem Käfig zerren und mit einem Stock auf ihren Kopf einprügeln. Wie viele ihrer Artgenossen wird auch sie möglicherweise nicht gleich tot sein. Vielleicht kämpft und atmet sie noch, nachdem ihre Kehle durchgeschnitten wurde; vielleicht sogar noch, während ihr die Haut abgezogen wird.


    Ich möchte den Hunden helfen


    Meyli unterscheidet sich nicht von den loyalen, geliebten Hunden, mit denen viele von uns ihr Zuhause teilen. Doch sie erfährt keine Liebe, sondern wird gewaltsam getötet, damit ihre Haut zu einem Gürtel oder Handschuhen verarbeitet werden kann.


    Möchten Sie uns helfen, dieses Tierleid zu stoppen? Das können Sie -- indem Sie PETAs Kampagne "Rettet unsere Haut" heute eine Spende zukommen lassen. Unser Ziel ist es, bis zum 31. Juli 2020 insgesamt 200.000 Euro zu sammeln, die wir für unsere wichtigen Initiativen gegen den globalen Handel mit Tierhäuten einsetzen wollen. Dank der Unterstützung mitfühlender, engagierter Menschen wie Ihnen kann PETA der Tierquälerei Einhalt gebieten und die Modeindustrie verändern. Hierzu setzen wir uns auf unterschiedlichen Ebenen für die Tiere ein:


    * Unser Enthüllungsbericht über die Qual der Hunde in chinesischen Schlachthöfen

    hat Millionen von Menschen erreicht und ihnen das Leid der Tiere

    in der Lederindustrie vor Augen geführt.


    * Gemeinsam mit unseren Unterstützern klären wir die Öffentlichkeit

    weiter über die grausame Produktion von Leder auf und sorgen dafür,

    dass die Nachfrage nach Leder zurückgeht.


    * Auf internationaler Ebene setzen wir uns für strengere Tierschutzgesetze ein,

    gehen juristisch konsequent gegen Tierquälerei vor und kämpfen für die Tiere vor Gericht.


    * Mit unserem Einsatz auf politischer Ebene engagieren wir uns mit aller Macht dafür,

    für weltweiten Handel mit Tierhäuten

    und die damit verbundene Tierzucht gesetzlich weiter einzuschränken.


    Es gibt sogar schon einen ersten wichtigen Erfolg für die Hunde: Seit April stuft das chinesische Landwirtschaftsministerium Hunde aus Tierschutzgründen und zur Verhinderung einer Krankheitsübertragung als "Haustiere" - und somit als tierische Mitbewohner und Freunde des Menschen - ein. Diese Entscheidung könnte künftig auch die Hunde in der Lederindustrie vor einem grausamen Tod beschützen.


    Wir können noch mehr für die Hunde tun - doch wir brauchen Ihre Hilfe.  


    Was Tiere wie Meyli durchmachen, klingt wie ein Horrorfilm. Ein Mitarbeiter eines Hundeschlachthofs bestätigte gegenüber dem Augenzeugen von PETA Asien, dass allein in seiner Anlage jeden Tag bis zu 200 Hunde getötet und gehäutet werden. Die Schmerzen und Qualen dieser Tiere, die auch jetzt - genau in diesem Moment - leiden, sind kaum vorstellbar.


    Niemand sollte für ein paar Schuhe oder eine Geldbörse so leiden müssen!


    Ich möchte etwas tun


    Ihre Spende unterstützt unsere Kampagnen gegen Tierquälerei und Gewalt in der Leder- und Pelzindustrie - wir freuen uns, wenn Sie uns jetzt helfen, unserem Ziel von 200.000 Euro näher zu kommen!  


    Spendenziel: 200.000 Euro  


    Vielen Dank für Ihr Mitgefühl und Ihre Großzügigkeit.


    Mit freundlichen Grüßen

    Ingrid E. Newkirk

    Vorsitzende

    PETA Deutschland e. V.


    PS: Hundeleder wird unter anderem zu Handschuhen und Gürteln verarbeitet. Diese Produkte werden häufig falsch gekennzeichnet und in die ganze Welt exportiert. So können auch in Deutschland Produkte verkauft werden, die aus der Haut von Hunden wie Meyli bestehen, denn eine Kennzeichnungspflicht bezüglich Tierart oder Herkunft von Lederprodukten gibt es nicht. Bitte kaufen Sie daher keine Produkte aus Leder - egal, aus wessen Haut sie hergestellt wurden.


    JETZT HELFEN  


    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)