• change.org


    Die Deutsche Bahn will bis 2021 fast 60.000 Sitze mit Armlehnen aus Echtleder in ihre Züge einbauen.

    Petitionsstarter Fabian hält diese Entscheidung,

    "besonders in Zeiten der Klimakatastrophe" für ein falsches Signal:

    "Lederprodukte sind eine ökologische Katastrophe!"

    Darum fordert er die DB auf, das Tierwohl zu bedenken

    und auf umweltschonende Alternativen umzugreifen.

    ..., unterstützen Sie ihn?


    *******************************************************************************************


    Hey liebe Bahn,

    WIR WOLLEN DER UMWELT UND TIERE ZULIEBE NICHT AUF LEDER SITZEN


    Für bequeme Bahnfahrten ohne tote Tiere!

    Gegen Tierleder in Zügen der Deutschen Bahn!


    Fabian Retkowski hat diese Petition an

    Deutsche Bahn AG, Dr. Richard Lutz, Oliver Wolf

    gestartet ...


    Unterschreiben Sie diese Petition


    Für die Deutsche Bahn steht der Komfort offensichtlich über dem Tierwohl und dem Umweltschutz!


    In einer Umfrage beanstandeten Fahrgäste den fehlenden Sitzkomfort des ICE-4.

    Nun will die Deutsche Bahn bis 2021

    fast 60.000 Sitze mit Armlehnen aus Echtleder

    in den ICE-3 - und ICE-4 Zügen einbauen!

    Diese Pläne des Leiters des Produktmanagements der Deutschen Bahn Oliver Wolf

    wurdem am 23.10.2019 in einem Beitrag auf Spiegel Online vorgestellt.


    Ich halte diese Entscheidung im Jahre 2019,

    in Zeiten von Klimakatastrophe und Fridays for Future,

    für ein falsches Signal.

    Diese Entscheidung beschädigt das neue grüne Image der Bahn, denn:

    Lederprodukte sind eine ökologische Katastrophe.

    Aber auch aus ethischer Perspektive ist diese Entscheidung fragwürdig.

    Lederprodukte sind mit sehr viel Tierleid verbunden.


    Daher fordere ich Bahnchef Dr. Richard Lutz und Oliver Wolf (Leiter des Produktmanagements) auf,

    für die Sitzbezüge der Deutschen Bahn kein Echtleder mehr zu verwenden!

    Es gibt genügend komfortable und umweltschonende Alternativen!

    Von Textil über Kork bis zu pflanzlichen Lederalternativen

    (wie z. B. Ananasleder, Apfelleder, Pilzleder) oder umweltfreundlichen Kunstlederprodukten.


    Auch läuft diese Entscheidung dem Trend hin zum Vegetarismus und Veganismus zuwider.

    Während große Automobilhersteller wie Tesla oder Daimler

    immer häufiger auch vegane Innenausstattungen anbieten,

    möchte die Bahn Echtleder in die Waggons bringen.

    Ein absolutes Desaster für die Umweltbilanz der deutschen Bahn.


    Ich möchte mit gutem Gefühl Bahn fahren können

    und meine Arme nicht auf toten Tieren ablegen müssen,

    weil dies von der Deutschen Bahn als gemütlicher verstanden wird.


    Verzichten Sie daher ab sofort auf Tierleder in den Zügen der Deutschen Bahn!


    Unterschreiben Sie diese Petition

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • change.org


    Fabian Retkowski hat gerade ein Update zur Petition

    "Für bequeme Bahnfahrten ohne tote Tiere!

    Gegen Tierleder in Zügen der Deutschen Bahn!"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION


    Druck aufbauen! Mailing-Kampagne!


    Gehen wir in die nächste Phase -

    lasst uns gemeinsam den Druck auf die Deutsche Bahn erhöhen!


    Dazu bitte ich euch

    JETZT eine Mail an die Deutsche Bahn zu senden.

    Empfänger ist der Kundendialog sowie die Presseabteilung der Deutschen Bahn.

    Einen geeigneten Text habe ich euch auch bereits vorformuliert,

    ihr müsst bloß noch euren Namen darunter setzen.


    Vielen Dank für eure Unterstützung!



    Text:

    Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,



    am 24. Oktober haben Sie angekündigt einen neuen Sitztypen im ICE zu verwenden und dafür ab 2020 rund 60.000 Sitzplätze zu erneuern. Während es klasse ist, dass Sie diese Entscheidung auf Kundenfeedback hin getroffen haben, bitte ich Sie diese Entscheidung – erneut auf Kundenfeedback hin – zu überdenken.



    Die Verwendung von einem Echtlederbezug für die Armlehnen stößt bei mir und vielen weiteren Kunden auf Unverständnis. Echtleder ist mit sehr viel Tierleid verbunden und ist sowohl für Umwelt als auch das Klima höchst problematisch.



    Deswegen hat Fabian Retkowski eine Petition gestartet, die aktuell bereits über 39.000 Unterstützer und Mitstreiter finden konnte. Unter anderem stellt sich auch die Gruppe Vegans For Future hinter die Forderung eine Alternative zum Echtleder für die neuen Sitze zu verwenden.



    Gemeinsam fordern wir Sie auf, eine möglichst umwelt-, klima- und auch tierfreundliche Alternative zu verwenden und Echtleder ein für allemal aus Ihren Waggons zu verbannen. Werden Sie Ihrem neuen grünen Unternehmensimage gerecht.



    Direktlink zur Petition: change.org/echtleder-db



    Mit freundlichen Grüßen,



    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • change.org


    Fabian Retkowski hat gerade ein Update zur Petition

    "Für bequeme Bahnfahrten ohne tote Tiere!

    Gegen Tierleder in Zügen der Deutschen Bahn!"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION


    Demonstration und Petitionsübergabe am 19.12.


    Die Bahn ist zu einem persönlichen Austausch

    und einer persönlichen Petitionsübergabe am 19.12. bereit

    und hat mich zu diesem Zweck zum Bahn Tower in Berlin eingeladen.


    Ergänzend zur Petitionsübergabe wollen wir im Vorfeld eine Demonstration / Mahnwache veranstalten.

    Falls ihr also aus Berlin oder der Umgebung kommt,

    schaut doch sehr gerne vorbei.


    * Ort: Berlin Tower am Potsdamer Platz, Berlin

    * ...


    Vollständiges Update lesen


    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • change.org


    Fabian Retkowski hat gerade ein Update zur Petition

    "Für bequeme Bahnfarten ohne tote Tiere!

    Gegen Tierleder in Zügen der Deutschen Bahn!"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION


    Kommt am Donnerstag zur Demo am Potsdamer Platz!


    Demonstration / Kein Tierleder in Zügen der Deutschen Bahn!

    Ort: Bahn Tower am Potsdamer Platz, Berlin

    Datum: Donnerstag, der 19.12., 16:00 - 17:00 Uhr


    Wenn ihr in Berlin oder in der Umgebung wohnt,

    bitte kommt zur Demonstration!

    Lasst uns der Bahn unmissverständlich zeigen,

    dass Klima, Umwelt und Tiere eine Rolle spielen

    und die Bahn so für diese Themen sensibilisieren.


    Facebook-Event


    Vollständiges Update lesen

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • change.org


    Fabian Retkowski hat gerade ein Update zur Petition

    "Für bequeme Bahnfahrten ohne tote Tiere!

    Gegen Tierleder in Zügen der Deutschen Bahn!"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION



    Übergabe und Gespräch in Berlin


    Ich hoffe,

    ihr hattet erholsame Feiertage

    und einen schönen Start in das neue Jahr!


    Am 19.12. haben wir vor dem Bahn Tower in Berlin demonstriert

    und hatten in diesem Zuge auch einen

    ersten konstruktiven Austauch

    mit

    Michael Brinkmann der Deutschen Bahn.


    Leider hat uns die Bahn zu verstehen gegeben,

    dass bei dem laufenden Bestellprozess der 60.000 Sitze

    wenig Handlungsspielraum besteht.


    ...


    Vollständiges Update lesen

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • change.org


    Fabian Retkowski hat gerade ein Update zur Petition

    "Für bequeme Bahnfahrten ohne tote Tiere!

    Gegen Tierleder in Zügen der Deutschen Bahn!"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION


    Prominente Unterstützung! Teilt unser Video!


    Gute Neuigkeiten!

    Wir konnten zahlreiche Unterstützer*innen für ein gemeinsames Video gewinnen,

    darunter Jamie-Lee Kriewitz, Mark Benecke und Vegan ist ungesund!


    Schaut`s euch an, auf Facebook oder auf Twitter!


    Teilt das Video auf den Kanälen,

    twittert unter dem Hashtag #KeinLederDB,

    appelliert an die Bahn,

    informiert über das Tierleid,

    die ökologischen Auswirkungen

    und über die zahlreichen ...


    Vollständiges Update lesen   

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • HeidrunS

    Hat den Titel des Themas von „Kein Tierleder in Zügen der Deutschen Bahn!“ zu „Tierleder“ geändert.
  • PETA Deutschland e. V.



    Rihanna bringt Kunstleder-Kollektion auf den Markt


    Die Sängerin Rihanna

    wurde nun mit dem Compassion-in-Fashion-Award von PETA USA ausgezeichnet.

    FENTY, die Modelinie des Weltstars,

    stellte kürzlich eine Capsule Collection qualitativ hochwertiger Kunstlederartikel vor.

    Rihannas tierleidfreie Kollektion verdient Anerkennung,

    denn sie zeigt,

    dass Fashion nicht auf Tierleid beruhen muss

    und dass trendige Mode ganz ohne tierische Materialien auskommt.


    Mehr erfahren

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • PETA Deutschland e. V.



    Luxusmarke Mulberry streicht Exotenleder endgültig aus Sortiment


    Nach vielen Bemühungen und Aufforderungen seitens PETA

    hat Mulberry nun endlich angekündigt,

    in künftigen Kollektionen nie wieder Exotenleder zu verwenden.

    In der Saison Frühjahr/Sommer 2020

    soll die erste Kollektion der Luxusmarke erscheinen,

    die gänzlich ohne Häute von Krokodilen, Echsen oder Schlangen auskommt.

    Dieser zukunftsweisende Schritt rettet nicht nur

    vielen Krokodilen, Alligatoren, Echsen und weiteren Tieren das Leben,

    sondern trägt auch dazu bei,

    das Risiko künftiger Krankheiten wie COVID-19,

    die durch Exotenleder ausgelöst werden können,

    zu mindern.


    MEHR ERFAHREN

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • Pro Wildlife e. V.



    Modeaccessoires aus Reptilleder


    Schlange, Krokodil und Co. sind die wahren Modeopfer.

    Denn Leder aus exotischen Reptilien verursacht millionenfaches Tierleid.

    Zur Aufklärung der Konsumenten

    haben wir gemeinsam mit der

    Wiener Umweltschutzabteilung

    und

    der Tierschutzombudsstelle Wien

    Infomaterialien zusammengestellt.


    Hier geht es zum Kampagnenvideo

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • Pro Wildlife e. V.



    adidas & Puma wollen ihre Haut


    Liebe/r ...,


    die verheerenden Buschbrände in Australien haben Anfang des Jahres

    rund 120.000 Quadratkilometer Wälder, Wiesen und Buschland zerstört.

    Insgesamt drei Milliarden Tiere wurden vertrieben oder starben in den Feuern.

    Dennoch werden jedes Jahr Millionen Kängurus gejagt und brutal getötet -

    auch in von den Buschbränden betroffenen Gebieten.


    Die Jagd auf Kängurus ist besonders grausam und mit den in Deutschland und Europa

    geltenden Tierschutzvorschriften nicht vereinbar.

    Deutsche Unternehmen wie adidas und Puma sind für das Leid der Tiere mitverantwortlich,

    denn sie setzen noch immer auf Känguruleder.


    Gemeinsam mit zahlreichen Natur- und Tierschutzorganisationen weltweit

    fordern wir die Unternehmen auf,

    den Verkauf von Schuhen aus Känguruleder zu stoppen.

    Helfen Sie uns, sie zu überzeugen!


    Zur Aktionsseite

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • PETA Deutschland e. V.



    Stockholm Fashion Week ohne Pelz und Exotenleder


    Vor wenigen Wochen waren auf der Stockholmer Fashion Week

    erstmals weder Pelz noch Exotenleder zu sehen.

    Diese positive Entwicklung folgt auf eine Jahrelange Kampagne

    und Gespräche zwischen PETA UK

    und dem neuen Organisator des Events,

    der Swedish Fashion Association.

    Die Stockholmer Modewoche entscheidet sich

    zukunftsweisend für mehr Nachhaltigkeit

    und läutet damit die Ära der tierfreundlichen Mode ein.


    MEHR ERFAHREN

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • PETA Deutschland e. V.



    Tommy Hilfiger und Calvin Klein

    listen Exotenleder aus


    Die PVH Gruppe,

    zu der auch Tommy Hilfiger und Calvin Klein gehören,

    streicht exotische Tierhäute aus ihrem Sortiment.

    Hinter jeder Krododil- oder Schlangenhaut steckt ein Tier,

    das einen gewaltsamen, blutigen Tod gestorben ist.

    Wildbiologen weisen darauf hin,

    dass das Einfangen, Einsperren und Töten von Wildtieren

    nicht nur grausam ist,

    sondern auch Pandemien wie die aktuelle COVID-19-Pandemie

    hervorrufen kann.


    MEHR ERFAHREN

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)