Nutztierhaltung!

  • change.org


    Animal Equality Germany hat gerade ein Update zur Petition

    "Schweine raus aus Kastenständen!"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION



    Schweine raus aus Kastenständen!


    Wir demonstrieren gegen rechtswidrige Haltung von Schweinen!


    Bitte teilt unser Video, damit Kastenstände endlich abgeschafft werden:

    https://www.facebook.com/Change.orgDeutschland/videos/2711902462192133


    Wir werden morgen, Freitag, den 14. Februar,

    gemeinsam mit sechs weiteren Tierschutzorganisationen

    vor dem Bundesrat in Berlin demonstrieren.

    Wir appellieren an den Bundesrat, die Initiative der ...


    Vollständiges Update lesen



    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • foodwatch

    die essensretter




    ...,


    heute wollte der Bundesrat über die Fortsetzung der tierquälerischen Kastenstandhaltung entscheiden, aber: Die Abstimmung wurde verschoben! Das ist ein erster Erfolg unseres Protestes. Unglaubliche 100.000 Menschen haben unseren Aufruf unterzeichnet und die Grünen aufgefordert, diese Tierqual endlich zu beenden. Denn im Bundesrat haben sie genug Stimmen. Sie können verhindern, dass Schweine für weitere Jahre oder gar Jahrzehnte zwangsfixiert werden - und das nur, um die Kosten der Fleischproduktion zu drücken. Die Verschiebung der Abstimmung zeigt: Unser Protest wirkt!


    Doch noch ist nichts entschieden. Und gerade in der Tierhaltung sehen wir immer wieder, dass der Einfluss der Bauernlobby auf die Politik groß ist. Vor der Abstimmung über die Kastenstandhaltung versuchte die Lobby, die Metallkäfige für Muttersauen als "Ferkelschutzkörbe" schönzureden. Was für eine Heuchelei! Denn gäbe es genug Platz und würden die Tiere gut betreut, bräuchte es keine Kastenstände, damit die Muttersauen ihre Ferkel nicht beim Hinlegen erdrücken. Aber es ist das alte Lied: Brutale Praktiken bleiben jahrezehntelang erlaubt wegen angeblich fehlender Alternativen und zu hoher Kosten - ob die Kastration von Ferkeln ohne Betäubung, das Töten männlicher Küken oder der Kastenstand. Dagegen müssen wir uns weiter wehren, und wir müssen laut sein! Bitte helfen Sie uns dabei, am besten nicht nur mit Ihrer Stimme für unsere Aktionen, sondern auch mit einer regelmäßigen finanziellen Unterstützung, egal wie klein:


    Jetzt foodwatch unterstützen


    Vielen Dank für Ihre Hilfe!
    Ihr foodwatch-Team




    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • Albert Schweitzer Stiftung

    für unsere Mitwelt



    Anbindehaltung von Rindern abschaffen


    Der Agrarausschuss des Bundesrats schlägt vor,

    die zeitweise Anbindehaltung von Rindern zu legalisieren.

    Wir kritisieren diese Pläne scharf

    und fordern ein Verbot der Praxis.


    Mehr

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • Albert Schweitzer Stiftung

    für unsere Mitwelt


    49141526441_f31f76250e_k-284x180.jpg


    Kastenstände: Petition geht weiter


    Der Bundesrat hat die Abstimmung

    über die Neuregelung der Kastenstand-Haltung von Sauen erneut verschoben.

    Wir sammeln also weiter stimmen dagegen.


    Mehr ...

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • VIER PFOTEN -

    Stiftung für Tierschutz



    Petition übergeben


    Rund 185.000 Menschen haben unsere

    Petition gegen die Haltung von Sauen im Kastenstand

    unterzeichnet.

    Letzten Freitag haben wir sie in Berlin

    an Bundesratspräsident Dr. Dietmar Woidke, Ministerpräsident des Landes Brandenburg,

    übergeben.


    Die Abstimmung des Bundesrates über den tierschutzwidrigen Verordnungsentwurf

    von Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner wurde vertagt.

    Dass Julia Klöckner mit ihrem rechtswidrigen Entwurf

    nicht einfach durchmarschieren konnte,

    ist ein sehr gutes Zeichen

    und nicht zuletzt ein Erfolg des breiten Protests.

    Danke für die großartige Unterstützung!


    Die Länder müssen jetzt die Zeit nutzen und hart verhandeln.

    Unsere Sicht ist klar:

    Der Kastenstand verstößt gegen das Tierschutzgesetz und unsere Verfassung.

    Er gehört verboten!


    Zum Online-Protest


    Helfen Sie mit,

    den Druck auf die Bundesländer aufrechtzuerhalten

    und teilen Sie den Protest weiter in Ihren Netzwerken!

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • change.org  


    Animal Equality Germany hat gerade ein Update zur Petition

    "Schweine raus aus Kastenständen!"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION



    Bundesrat: Entscheidung verschoben!


    Liebe Unterstützer*innen,


    wie Sie wissen,

    sollte der Bundesrat ursprünglich am 14. Februar

    über den Entwurf zur Kastenstand-Neuregelung von

    Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner abstimmen,

    doch die Entscheidung wurde kurzfristig auf den 13. März vertagt.

    Jetzt gilt es, den Druck aufrecht zu erhalten

    und in den kommenden vier Wochen

    weitere Unterschriften zu sammeln.

    Bitte helfen Sie uns ...


    Vollständiges Update lesen

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • PETA Deutschland e. V.



    Landwirt von Grusel-Hof erhält Freiheitsstrafe


    Bereits mehrfach hatten wir

    Landwirt Martin K. aus Thannhausen angezeigt,

    nachdem uns erschreckende Bilder

    seines Hofes zugespielt worden waren.

    Vergangenes Jahr verhängte das Veterinäramt

    aufgrund unserer Anzeige

    dann ein Tierhalte- und Betreuungsverbot,

    das nun auch gerichtlich bestätigt wurde.

    Zusätzlich wurde der Landwirt

    zu einem Jahr Freiheitsstrafe ohne Bewährung verurteilt.


    MEHR ERFAHREN

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • change.org


    Welttierschutzgesellschaft e. V. hat gerade ein Update zur Petition

    "Führen Sie tiergerechte Mindeststandards für die Haltung von Milchkühen ein!"

    veröffentlicht.

    Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:


    NEUIGKEIT ZUR PETITION



    Einblick in das Leben der Milchkühe / Film-Tipp


    Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,


    wann sieht in Euren Augen eine "Kuh wie gemalt" aus?

    Der Euter prall gefüllt, der Körper knochig - das ist jedenfalls,

    was Züchter*innen auf Rinderschauen anpreisen.

    Jan Gerdes (ehemaliger Milchbauer) und Karin Mück (Tierrechtsaktivistin)

    macht das sprachlos.

    Sie beide betreiben einen Lebenshof für Rinder und wissen,

    welches Tierleid mit der ...


    Vollständiges Update lesen

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)