• Rettet den Regenwald e. V.


    Ihre Stimme hilft



    Den Vogelmord in Ägypten beenden


    ZUR PETITION


    Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,


    Millionen Zugvögel landen jährlich in Fangnetzen, Schlingen und Klebefallen in Ägypten.

    Die Tiere werden grausam ermordet, um sie als angebliche Delikatesse zu verkaufen.


    Auf ihrem Flug in die Überwinterungsquartiere in Afrika treffen die Zugvögel aus Europa

    auf eine über 700 km lange Barriere aus Fangnetzen,

    die sich entlang der ägyptischen Mittelmeerküste von der Grenze zu Libyen

    bis zum Gaza-Streifen erstreckt.


    Am Ende landen die winzigen Körper von Singvögeln wie Rotkehlchen, Nachtigall und Fitis,

    aber auch von Turteltauben, Wachteln und Wildenten auf den Tellern von "Feinschmeckern"

    und in dubiosen Restaurants.

    Einige Greifvögel wie Falken werden auch lebend an reiche Kunden

    in die Staaten am persischen Golf für deren Privatvolieren verkauft.


    Wie viele Vögel in Ägypten gefangen werden, kann nur geschätzt werden.

    Es sind vermutlich etwa 12 Millionen Tiere pro Jahr.

    Mittlerweile sind die Zahlen rückläufig, aber nicht, weil die Wilderei zurückgegangen ist,

    sondern weil wesentlich weniger Vögel in Ägypten ankommen.

    Denn immer häufiger finden sich Vögel auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Arten.


    Auch in anderen Ländern rund um das Mittelmeer gehen die Jagd und der Fang von Vögeln weiter,

    darunter in Italien, Frankreich, Spanien, Malta, Zypern und dem Libanon.


    Ende November findet in Ägypten die 14. UN-Biodiversitätskonferenz statt.

    Bitte unterstützen Sie unsere Petition und fordern Sie die im Badeort Sharm El Sheikh

    versammelten Regierungsdelegationen aus aller Welt auf,

    die Jagd und Wilderei von Vögeln in Ägypten und anderen Mittelmeerländern zu beenden:


    ZUR PETITION


    Freundliche Grüße und herzlichen Dank

    Reinhard Behrend

    Rettet den Regenwald e. V.

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • HeidrunS

    Hat den Titel des Themas von „Den Vogelmord in Ägypten beenden“ zu „Vogelmord“ geändert.
  • NABU


    papageienhilfe-deutschland.eu/index.php?attachment/12214/


    Hallo ...,


    in den letzten Wochen sind bereits viele Zugvögel wieder Richtung Norden gezogen -

    doch nicht alle von ihnen haben es zurück bis in unsere Gefilde geschafft.

    Etwa eine halbe Million Singvögel pro Jahr wurden zuletzt allein in Frankreich

    in illegalen Netzen und an Leimruten gefangen.

    Ein qualvoller Tod.


    Frankreich hat dennoch für einige Fallentypen wie Leimruten, Rosshaarschlingen,

    Steinquetschfallen oder Netze fragwürdige Ausnahmegenehmigungen erteilt.


    Der NABU setzt sich seit Jahren für eine Abschaffung dieser Fangpraktiken ein.


    Nun hat der Europäische Gerichtshof im März entschieden:

    Traditionelle Vogelfangmethoden wie Leimruten dürfen nicht über das Wohl streng geschützter Vögel gehen.

    Das ist ein wichtiger Meilenstein im Kampf gegen den Vogelmord in der EU.


    Zum Hintergrund


    Mit diesen guten Nachrichten entlasse ich Sie in ein hoffentlich gutes Wochenende

    und bleiben Sie gesund.


    Ihre Bettina Dlubek

    Onlineredakteurin

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • NABU



    Hallo ...,


    was klingt an einem lauen Sommerabend schöner als das Vogelgezwitscher vor dem Fenster?

    Vielleicht konnten auch Sie an einem Nest im Baum verfolgen, wie in den letzten Wochen

    Vögelchen geschlüpft und flügge geworden sind. Für einige von ihnen steht schon bald

    das erste große Abenteuer bevor. Denn kaum neigt sich der Sommer dem Ende entgegen,

    starten die Zugvögel ihre lange und gefährliche Reise in den Süden.

    So blicken viele der Jungvögel in eine unsichere Zukunft.

    Illegale Jagd und die Zerstörung von Rastplätzen und Lebensraum in den Winterquartieren

    setzen ihnen mehr und mehr zu.


    > Mit einer Patenschaft helfen!


    Gefahren auf dem Vogelzug


    7dbcc5f11024fa00d51a41cb19390de65ec0a8c7b9d2df3d40e811e2b919a857.jpg

    Gartengrasmücke im Netz


    Jedes Jahr kehren rund 25 Millionen Zugvögel nicht zurück in ihre heimischen Brutgebiete.

    Denn zwischen diesem und dem Winterquartier lauern viele Gefahren:

    Auf der Reise fehlen ihnen zunehmend die Rastgebiete und wenn sie es doch an ihr Ziel schaffen,

    lauern weitere Gefahren auf Kranich, Storch, Star und Co.

    Jäger warten auf die Zugvögel, um sie brutal zu fangen oder zu töten.


    Helfen Sie mit einer Patenschaft


    Der NABU setzt sich auf nationaler und internationaler Ebene für den Schutz der Zugvögel ein.

    Wir organisieren Vogelschutzcamps und gehen gegen die illegale Jagd vor.

    Unsere NABU-Ortsgruppen sind bundesweit ehrenamtlich für den Zugvogelschutz aktiv.

    Wir kaufen und erhalten Schutzgebiete, damit Zugvögel weiterhin die unberührte Natur vorfinden,

    die sie für die Brut benötigen.

    Damit die Jungvögel aus diesem Sommer nächstes Jahr in unsere Gärten zurückkehren,

    müssen wir dringend handeln.

    Die Reise unserer Zugvögel muss endlich sicherer werden!


    Bitte helfen Sie uns mit einer Patenschaft, die Gefahren für unsere Zugvögel zu bekämpfen.


    > Jetzt Zugvögel schützen!


    Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!


    Ihre Begüm Tuᶊ & Annika Barthel

    NABU-Patenschaftsteam



    PS: Mit einer Patenschaft bleiben Sie ganz nah an unseren Projekten:

    Zweimal im Jahr berichten wir in der Patenpost konkret auch von unserem Engagement im Projekt.

    Als Begrüßung erhalten Sie Ihre persönliche Urkunde und viele Informationen rund um das Thema Zugvögel.

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • HeidrunS

    Hat den Titel des Themas von „Vogelmord“ zu „Zugvögel“ geändert.