Nein zu Froschschenkeln - Stoppt den Amphibienhandel

  • Rettet den Regenwald e. V.


    Ihre Stimme hilft



    Nein zu Froschschenkeln - Stoppt den Amphibienhandel


    Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,


    wer sich über Umweltschützer lustig machen will, mokiert sich über Aktivisten,

    die "Frösche über die Straße tragen".

    Bald könnte der Witz gänzlich ins Leere laufen - wenn das Amphibiensterben so weitergeht.


    Weltweit verenden Frösche, Lurche und Salamander an einem tödlichen Pilz.

    Er infiziert die Haut der Tiere, hemmt die Hautatmung und stört den Stoffwechsel -

    viele Amphibien gehen ein.

    Von den 7800 bekannten Arten sind so mindestens 120 ausgerottet worden.


    Der Erreger hat sich von Asien ausgehend auch in Europa eingenistet.

    Mit dem internationalen Amphibien-Handel ist er auf Weltweise gegangen.

    Schließlich werden für die Liebhaber von Froschschenkeln

    und die Freunde von Terrarien

    Tausende Tonnen Amphibien über Grenzen und Ozeane hinweg transportiert.


    Wissenschaftler machen sich besondere Sorgen um Feuersalamander.

    In Holland hat ein Pilz bereits zu einem Massensterben geführt,

    in Deutschland breitet er sich rasant aus.

    Die Experten fürchten, dass der Erreger zum Sprung über den Atlantik ansetzt.

    In Nordamerika würde er Hunderte Arten mit dem Tod bedrohen.


    Nur ein Ende des Amphibienhandels kann die Krise eindämmen.


    Bitte unterstützen Sie diese Forderung.


    ZUR PETITION


    Freundliche Grüße und herzlichen Dank


    Reinhard Behrend

    Rettet den Regenwald e. V.

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)