• Calcium und Vit. D


    Mich würde mal interessieren, welche Art und wieviel Calcium und /oder Vit. D Ihr Euren Vögeln zuführt? Es gibt ja verschiedene Quellen und die werden mehr oder weniger gerne angenommen. Ich gebe zur Zeit Calcivet ins Trinkwasser, finde das aber selbst eklig und die Geier wohl auch ;( . Da meine Grauen regelmäßig durchgecheckt werden weiß ich, dass das Calcium im Blutserum normal hoch ist und ich keine Sorge haben muss. Außerdem sind meine Vögel auch viel an der Sonne. Aber meine Mädels benötigen auch mehr Calcium fürs Brutgeschäft. Früher habe ich regelmäßig Eierschalen zerkleinert und untergemischt. Ist aber viel zusätzliche Arbeit. Bin gespannt, wie Ihr das handhabt.


    Liebe Grüße


    Frieda

  • Hi Doris :) !


    Die Grauen brauchen grundsätzlich viel Calcium und ich gebe schon immer etwas zusätzlich. Aber nur in geringen Mengen. Würde ich die vorgeschriebene Dosierung im Beipackzettel nehmen, käme hier ein allgemeiner Brechreiz auf. Aber du hast schon Recht: Jakobine bereitet schon seit Wochen wieder ein Nest vor und ich rechne mit allem... Kann natürlich auch noch dauern. Aber falls sie dann legt, soll es nicht zu Legenot kommen.


    Liebe Grüße


    Frieda

  • Hallo Frieda,


    vor Jahren nahm ich eine Blaustirnamazone mit Calciummangel auf. Seinerzeit wurde mir "Vitakalk" empfohlen. Es hatte gut geholfen. Kaufen kannst Du es bei Rico`s Futterkiste.


    Gruß
    Heidrun

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • Hallo Frieda,


    vor Jahren nahm ich eine Blaustirnamazone mit Calciummangel auf. Seinerzeit wurde mir "Vitakalk" empfohlen. Es hatte gut geholfen. Kaufen kannst Du es bei Rico`s Futterkiste.


    Gruß
    Heidrun



    Kann mich da nur Anschließen.
    Geben das auch ab und an.

    Seinem Freunde soll ein Freund man sein, und des Freundes Freund auch, doch nehmen soll man sich nie zum Freund seines Feindes Feind.
    Die Edda , Skaldenpoetik von Snorre Sturlason

  • Ich danke Euch :thumbup: !


    Für den absoluten Notfall habe ich Frubiase, aber die ist so hoch dosiert, die kann ich nicht regelmäßig geben. Da ist Kalk übers Futter schon eine gute Möglichkeit. Aber leider bleibt das Zeug oft im Schälchen liegen.


    Heidrun, wie lange hast du Vitakalk gegeben und wann wurde das Blutcalcium bestimmt? Meine Geier bekommen Vogelgrit übers Futter und das wird mal mehr mal weniger genommen. Vitakalk wird doch auch übers Futter gestreut? Wie hast du das dosiert? Hat die Amazone immer alles aufgenommen? Tut mir leid, wenn ich so pingelig nachfrage, aber die Dosierung ist so schwierig und ungenau.


    Bin auf deine Antwort gespannt!


    Liebe Grüße


    Frieda

  • Oh oh, Frieda, so genaue Angaben kann ich Dir leider gar nicht mehr machen - es ist schon zu lange her. Allerdings weiß ich noch, daß ich das Zeugs über das Futter gestreut habe und das ganz bestimmt ein Jahr lang. Alles ist mit Sicherheit nicht aufgenommen worden aber doch der größte Teil. Das Zeugs haftet teilweise am Futter und beim knacken der Körner gelangt eben doch einiges in den Schnabel.


    Als ich den kleinen "Hexenbesen" aufgenommen hatte wurde bei einer Erstuntersuchung der Calciummangel festgestellt. Die erste Zeit bekam der Besen das, was Du auch erwähnt hast = Frubiase. Ich bot es im Trinkwasser an - es handelte sich um diese Trinkampullen. Später sind wir dann auf Vitakalk umgestiegen. Ja, der Calciummangel war dann behoben.


    Noch mal, Frieda, leider kann ich Dir zu der Dosierung und der Zeitspanne keine Angaben mehr machen. Aber vielleicht hilft der Beipackzettel oder der Frank ^^ Dir weiter.


    Gruß
    Heidrun

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • Liebe Heidrun!


    Das sind doch schon einige Infos, so kann ich mir ein Bild machen, wobei ich denke, den Großteil hat die Frubiase getan. Aber gottseidank habe ich zur Zeit keine Mängel und kann mich auf die "Eierei" noch gut vorbereiten. Also werde ich Vitakalk kaufen und streuen! Vielen lieben Dank.


    Frieda

  • Hallo,


    bei "Vitakalk" * muss man sich halt im klaren darüber sein, dass es kein reines Kalziumpräparat ist, sondern ein Gemisch aus Mineralstoffen und Vitaminen.
    Und da es u.a. auch fettlösliche Vitamine (A, D, E und K) enthält, darf man es auf keinen Fall unbegrenzt zur Verfügung stellen, da es sonst zu Hypervitaminosen kommen kann.


    Auch darf man natürlich kein weiteres Vitaminpräparat dazu geben, da sonst die Gefahr der Überdosierung derselben groß ist.
    Bei Fütterung mit Pellets, die bereits Vitamine enthalten, würde es sicherlich Probleme geben.
    Im Zweifel fragt am besten Euren vkTA danach...


    Ich persönlich würde es aber so oder so nicht geben, da es zudem Vitamin K3 enthält, was sehr umstritten ist.

    Es handelt sich bei Vit. K3, im Gegensatz zu dem in der Natur vor allem in Grünzeug vorkommenden und sehr gesunden Vit. K1, um ein künstlich erzeugtes Vitamin, welches im Humanbereich schon vor etlichen Jahren verboten wurde, weil es sich als potentiell toxisch und auch sonst nicht so ungefährlich herausstellte, wie man früher dachte.

    Siehe u.a. hier , hier und hier !


    Aber da es auch Experten gibt, die es -für Tiere- für unbedenklich halten, muss das wohl jeder für sich seber entscheiden...





    @ Frieda: zerstoßene Eierschalen finde ich super, auch wenn es zugegebenermaßen Arbeit macht.
    Wir rösten sie sicherheitshalber auch noch im Ofen, ich weiß aber nicht, ob das unbedingt nötig wäre.


    Aber "Calcivet", vorschriftsmäßig dosiert, ist immer noch die beste Alternative, vor allem für Vögel, die nicht oder nur selten in eine AV können.
    Es enthält zum einen zusätzlich das für den Kalziumstoffwechsel unverzichtbare Vitamin D3 und zum anderen kann wohl Kalzium in flüssiger Form vom Körper besser aufgenommen werden.


    Schade, dass es Deine Grauen nicht mögen.
    Vielleicht, wenn Du etwas Fruchtsaft oder Karottensaft o.ä. mit rein gibst wegen dem Geschmack?
    Bei unseren funktioniert`s! :beer:

  • Hallo Ursula!


    Danke für deine ausführliche Recherche :thumbup: . So kommt Vitakalk wohl eher doch nicht infrage. Allein schon wegen des Kochsalzgehaltes. Meine älteren Grauen haben ja durchaus Probleme mit den Nieren. Also wie gehabt oder wieder neu werde ich Eierschalen zerkleinern. Calcium ins Trinkwasser gebe ich in einer sehr niedrigen Dosierung weiter. Und bei Jakobine dann bei Bedarf Frubiase verdünnt. Karottensaft ist hier auch Igitt Igitt, da hab ich keine Chance und Fruchtsaft gebe ich schon für alle verschiedenen Medikamentengaben.


    Ich werde mich weiter so durchwursteln, danke euch aber für die vielen Infos. Gut, dass keine akuter Bedarf besteht.


    Euch allen sonnige Grüße


    Frieda

  • Zu Vitamin K3


    "Aus dem Institut für Tierernährung der Tierärztlichen Hochschule Hannover


    Untersuchungen an Ziervögeln (Agapornis spp.) zur Verträglichkeit unterschiedlich hoher Vitamin-K3-Gehalte im Alleinfutter


    INAUGURAL-DISSERTATION zur Erlangung des Grades einer DOKTORIN DER VETERINÄRMEDIZIN (Dr. med. vet.) durch die Tierärztliche Hochschule Hannover


    vorgelegt von Carolin Hupfeld aus Braunschweig


    Hannover 2003


    Wissenschaftliche Betreuung: Univ.-Prof. Dr. J. Kamphues


    1. Gutachter: Univ.-Prof. Dr. J. Kamphues
    2. Gutachter: Univ.-Prof. Dr. K. Pohlmeyer


    (...)


    So wurde in den vergangenen Jahren vor allem in verschiedenen Zeitschriften für Vogelliebhaber und in einem Internetforum, aber auch in tiermedizinischen Fachzeitschriften wiederholt die Vermutung geäußert, dass Vitamin K3 in hohen Dosen ein toxisches Potential für Ziervögel besitzen soll, welches für Vitamin K1 nicht nachgewiesen werden konnte (VON LÜTTWITZ und SCHULZ 1997, SCHULZ und VON LÜTTWITZ 2000). Verschiedene der hier geäußerten Meinungen, Mutmaßungen und Befürchtungen waren kaum substantiiert, zumindest nicht mit wissenschaftlichen Untersuchungen an Ziervögeln oder am Geflügel zu belegen.


    Aufgrund dieser Diskussion schien es notwendig, der Frage der Toxizität von Vitamin K3 für Ziervögel nachzugehen um eventuell längerfristig auftretende Schadwirkungen nach unterschiedlich hoher oraler Vitamin K3-Aufnahme zu erkennen bzw. sicher ausschließen zu können.
    Dazu wurden adulte Agaporniden (Kleinpapageien) ausgewählt, die hinsichtlich ihrer Ernährung bzw. üblichen Futtermittel sowohl den Großpapageien (Basis: größere fett- und eiweißreiche Samen und Saaten) als auch den Kanarien und Sittichen (Grundlage: kleinsämige und stärkereiche Produkte aus der Gruppe der Hirsen) vergleichbar sind.


    (...)


    7. Schlussfolgerungen
    In der vorliegenden Arbeit konnten trotz einer längerfristigen oralen Applikation in bis zu 75facher Überschreitung der empfohlenen Dosierung von Vitamin K3 über einen Zeitraum von bis zu 10 Monaten keinerlei Hinweise auf irgendwelche nachteiligen Auswirkungen auf den Gesundheitsstatus der Agaporniden festgestellt werden. Vielmehr wurden Zunahmen der Körpermasse, ein reges Reproduktionsgeschehen und eine allgemein hohe Vitalität beobachtet.


    (...)


    V. Zusammenfassung


    (...)


    Die mehrmonatige Verabreichung eines pelletierten Alleinfutters mit einem Zusatz von 20 bzw. 200 mg Vitamin K3/kg Futter blieb bei Agaporniden ohne jegliche nachteilige Auswirkungen auf die Gesundheit.


    (...)


    Zweifel an der Verträglichkeit üblicher Dosierungen von Vitamin K3 im Futter für Ziervögel müssen vor diesem Hintergrund als absolut nicht substantiiert bewertet werden.


    (...)"



    Gruß
    Heidrun

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • Hallo Ursula,


    diese Dissertation war mir bekannt, bevor ich meinem Vogel im Jahre 2007 "Vitakalk" über`s Futter gestreut hatte!


    Gruß
    Heidrun



    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • :aok: Danke Heidrun, Vit. K3 ist bei mir nicht ausschlaggebend. Ich werde Vitakalk im Hinterkopf behalten, für Jakobine ist es evtl. doch geeignet.


    Ja, man lernt immer dazu. Und hier besonders... :sehrgut: !


    LG Frieda

  • Hallo Frieda,


    eine Calcium-Ergänzung, ganz ohne Verwendung handelsüblicher Präparate, kann beispielsweise durch das Beifüttern von



    • Ebereschen
    • Hagebutten
    • Schlehdorn
    • Ahornsamen


    erreicht werden. Die vorgenannten Arten weisen relativ hohe Calcium-Gehalte auf. Youssef, Wolf & Kamphues ("Untersuchungen zur chemischen Zusammensetzung verschiedener Samen und Früchte von Sträuchern und Bäumen für Ziervögel") weisen darauf hin, daß durch Verfütterung o. g. Früchte/Samen "eine sinnvolle Ergänzung üblicher Sämereienmischungen mit Calcium" ermöglicht wird.

    Gruß
    Heidrun

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • Ja, saisonbedingt ;) , Eberesche sehr gern. Ahorn, Hagebutte, Schlehe? Wird leider verschmäht. Und getrocknet schon garnicht. Nee, es ist nicht einfach mit so pingeligen Geierlein. Ist ja nicht so, als würde ich es nicht seit Jahren immer wieder probieren.


    LG Frieda

  • Huhu Heidrun,


    genau wegen dieser Dissertation der TiHo Hannover schrieb ich ja...


    Zitat

    Aber da es auch Experten gibt, die es -für Tiere- für unbedenklich halten, muss das wohl jeder für sich seber entscheiden...


    Okay, ich hätte der Vollständigkeit halber auch dahin einen link setzen sollen -sorry-, aber das hast Du ja jetzt nachgeholt, dankeschön! :)


    Ich bleibe dennoch bei meiner Ablehnung!
    Zumal es die Alternative gibt, stattdessen Vit. K1 zu geben, entweder als "Ka-Vit" -was wir immer vorrätig haben und bei Blutungen verabreichen- oder eben in Grünzeug, vor allem Schnittlauch.
    Da ist es, finde ich, völlig unnötig, ein Risiko mit K3 einzugehen, auch wenn dieses z.T. geleugnet wird.


    By the way, Heidrun...
    Mein post sollte in überhaupt gar keiner Weise eine Kritik an Dir sein, auch wenn das vermutlich mal wieder so rübergekommen ist :rolleyes: !
    Ich hab früher auch `ne Zeit lang "Korvimin ZVT" verabreicht und erst später erfahren, dass da wohl damals auch K3 drin war (heute jedoch K1!!! *klick* ) und dies inzwischen als bedenklich gilt...




    Übrigens super, dass Du darauf hin weist, dass man selbstverständlich auch mit der Nahrung Calcium zuführen kann. :thumbup:
    Auch Ca findet man, neben dem von Dir Erwähnten, in Grünzeug bzw. grünem Gemüse, vor allem in Brokkoli, aber auch in Fenchel, was hier eh der Renner ist.


    Bei uns gibt es, zusätzlich zu allem möglichen an Obst, Gemüse, Grünzeug, Beeren, Äste... ständig in einer großen Schale ein "Potpourri" aus zerstoßenen Eierschalen, Walderde, Sepiaschale, Kalkstein, Taubenstein (und irgendwas hab ich, glaub ich, vergessen...) zur freien Aufnahme.
    Da wir aber trotzdem schonmal Legenot bei einem älteren Agamädchen hatten, geben wir in der Brutzeit vorsichtshalber das flüssige Kalziumpräparat.
    Seitdem hatten wir keine Probleme mehr in dieser Hinsicht, wobei mir klar ist, dass Legenot trotzdem auftreten kann, da es ja verschiedene Ursachen gibt; aber alles kann man halt nicht vorbeugen -leider.

  • Hallo Frieda,


    das hat zwar jetzt nichts mit Calcium zu tun aber ....


    16 Jahre lang bot ich Laro immer wieder Mandarinen an - nein, er rührte sie nicht an. Dann kam das 17. Jahr und plötzlich "schnabelten" die "Dinger" wie verrückt ^^ !


    Die krummen Schnäbel bringen uns immer wieder zum Staunen!


    Gruß
    Heidrun

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)

  • Hallo Ihr!


    Hier nochmal eine Ergänzung:


    Meine Vögel bekommen zur Zeit (in der dunklen Jahreszeit) ein Gemisch aus gemahlenen Eierschalen und Vogelgrit, zusätzlich jeden zweiten Tag die Hälfte der empfohlenen Dosis Calcivet. Darin löse ich noch pro Liter 1 Vigantolette mit 1.000 I.E. auf. Damit wäre dann auch das nötige Vit. D3 dabei. Eigentlich müssten sie damit versorgt sein.


    Liebe Grüße und Danke für eure Tipps.


    Frieda

  • Nur mal so zur Info:


    Interessant ist was der User "Ingo" in den Vogelforen zu dem Thema schreibt. Lest Euch mal seine Postings durch.


    "Ingo" ist Dr. Ingo Kober und er ist Wissenschaftler in der Pharmaforschung. Er empfiehlt ein Produkt, das er selbst entwickelt hat = Herpetal Mineral.


    Gruß
    Heidrun

    Ist eine Sache einmal verdorben, so nutzt es nichts mehr, im Nachhinein mit "Liebe" und "Pflicht" herumzufuchteln. (lieh-tzu)
    Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will. (Albert Schweitzer)